Tagesarchiv

sind hier: Home » 2016 » Mai » 07

Kenwood 700C, 700T und 700M

von:  | Kategorie: Gerätevorstellungen, Restaurationen

Im Jahre 1972 verließ Jiro Kasuga die Firma, die er zuvor zusammen mit seinen Brüdern aufgebaut hatte: Kenwood. Die Marke heißt auch Trio-Kenwood, eben weil es drei Brüder waren. Jiro, der technische Kopf der Firma, wollte aber eine andere Entwicklung, als die, die die Firma gerade durchmachte. Er wollte das produzieren, was man später High End nannte. Seine Brüder hingegen wollten einfachere Geräte bauen, weil die sich in größeren Stückzahlen verkaufen liessen. Deshalb verließ Jiro die Firma Kenwood und eröffnete, zusammen mit einem befreundeten Ingenieur, der bis dahin bei Sony in der Entwicklung gearbeitet hatte, eine neue Firma für Hifi, die die beiden Kensonic Laboratories nannten. 1973 erschienen die ersten drei Geräte dieser Firma, die als Label den Namen Accuphase trugen (später wurde die ganze Firma in Accuphase umbenannt). Es waren der Tuner T-100, der Vorverstärker C-200 und die Endstufe P-300- sehr erfolgreiche und anerkannte Geräte, die noch heute von Liebhabern sehr geschätzt werden. Die verbliebenen Brüder Kasuga bei Kenwood, schufen daraufhin eine ganze Palette neuer Geräte, die mit denen von Accuphase konkurrieren konnten. Es gab zwei Vollverstärker Model 500 und Model 600, sowie einen Tuner Model 650T und, als direkte Kontrahenten zu der ersten Accuphase-Geräten die Model 700-Reihe, bestehend aus dem Tuner 700T, dem Vorverstärker 700C und der Endstufe 700M. Diese drei konnten den Accuphese-Geräten wirklich ernsthaft die Stirn bieten, waren im Einezelnen sogar besser. Sie erschienen im Juni 1974, also knapp ein Jahr nach den Accuphase. Diese Kombination ist heute so selten anzutreffen, dass dafür astronomische Preise aufgerufen werden. Ähnlich teuer waren Sie auch 1974, deshalb auch so selten. mehr lesen