Tagesarchiv

sind hier: Home » 2017 » Mai » 20

Harman/Kardon Model 730 - ein Receiver von 1976 aus Japan

von:  | Kategorie: Gerätevorstellungen

Bereits im Jahr 1953 wurde die traditionsreiche Marke Harman/Kardon in den USA gegründet. Bernard Kardon schied bereits 1956 wieder aus dem Unternehmen aus, welches sehr rasch wuchs, somit war Sidney Harman Alleininhaber. 1958 wurde der weltweit erste Stereo-Receiver auf den Markt gebracht – der Festival TA-230 (habe ich bereits schon vorgestellt). 1961 wurde die erste Hi-Fi-Stereo-Endstufe vorgestellt (Citation II). Die Firma wuchs weiter und übernahm 1969 den bekannten Lautsprecherhersteller JBL. 1976 verkaufte Sidney Harman die ganze Firma, da er unter der Regierung Carter in die Politik ging. Nach US-amerikanischer Auffassung vereint es sich nicht, Politiker und Geschäftsmann in Personalunion zu sein – bis heute. Der Lebensmittelkonzern, der die ganze Gruppe übernommen hatte, konnte jedoch damit wenig anfangen, wodurch der Wert der Firma beträchtlich sank. So verkaufte man große Teile der Firma an einen japanischen Hersteller namens Shin Shirasuna Electric Company, die es zuvor unter dem Label „Silver“ selbst versucht hatten, ihre Hifi-Produkte zu vermarkten – allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Nun konnte man den weltweit bekannten und wohl klingenden Namen Harman/Kardon benutzen – und hatte bedeutend mehr Erfolg. Auch die alten Vertriebskanäle konnte nun genutzt werden, in Deutschland war dies die Harman Deutschland in Heilbronn. Bereits 1976 kam Shirasuna mit einem sehr erfolgreichen Programm auf den Markt: drei Receiver (330, 430 und 730), ein Kassettendeck (HK 2000), ein Plattenspieler (Rabco ST-7 mit Tangentialarm) einem Vollverstärker (A-401) und der Spitzenklasse-Citation-Serie (Vorverstärker 11 und 15 und den Endstufen 12 und 16) – das kam einem Paukenschlag in der europäischen Hifi-Branche gleich, denn dieser Markenname hatte bis dahin eher wenig Bedeutung hierzulande. Die Gruppe expandierte im Lauf der Jahrzehnte und kaufte eine Marke nach der anderen hinzu. So finden sich in der Harman International-Gruppe bekannte Namen wie u.a. AKG (Mikrofone und Tonabnehmer), Becker (Autoradios), Infinity (Lautsprecher),  Studer (Studiotechnik) und Mark Levinson (Hi-End) sowie der ehemalige deutsche Tonbandgerätehersteller Uher.  Ende 2016 gab Harman bekannt, dass Samsung die ganze Gruppe für acht Milliarden US-Dollar übernimmt. mehr lesen