Tagesarchiv

sind hier: Home » 2017 » Dezember » 02

Onkyo CP-1057F - ein vollautomatischer Plattenspieler

von:  | Kategorie: Gerätevorstellungen

Die Marke ONKYO wurde bereits 1946 gegründet mit dem Namen Osaka Denki Onkyo, wobei das Wort Onkyo für „Elektroakustik“ steht und deswegen auch in anderen japanischen Firmennamen vorkommt, aber nichts mit der Marke Onkyo zu tun hat. Zunächst wurden dort Tonarme für Plattenspieler produziert, aber auch an neuen Wegen im Lautsprecherbau und an Tonabnehmern geforscht. Folgerichtig kam dieser Hersteller bald mit eigenen Plattenspielern und Lautsprecher-Chassis auf den Markt, die sich rasch einen sehr guten Ruf erwerben konnten. 1957 wurde der erste Kugellautsprecher verkauft (später von JVC und Grundig kopiert), 1960 sogar der erste Aktivlautsprecher mit MFB (Motional Feedback – später u.a. von Philips und Backes & Müller bekannter geworden) unter dem Namen MX-8P vermarktet und 1966 entwickelte man das erste Tisch-Stereo-System ST-55, wobei es sich um einen AM/FM-Receiver mit oben eingebautem Plattenspieler handelte. Bis dahin wurden nur „Konzertschränke“ bzw. „Musiktruhen“ angeboten oder Radios mit eingebauten Lautsprechern. Die ST-55 dürfte also der eigentliche Urahn unserer Komponenten-Hifi-Anlagen sein. 1972 wurde der deutsche Ableger in München eröffnet, der maßgeblich von dem charismatischen Alexander Wiesbauer geleitet wurde. Er sorgte dafür, dass die Marke Onkyo in Deutschland einen sehr guten Ruf erhielt. Leider verstarb er viel zu früh. Mittlerweile wurden die Mitbewerber TEAC und Pioneer (allerdings nur der Bereich Home-Hifi!) von Onkyo übernommen. Erstaunlich, dass sich ein so kleiner Hersteller so lange halten konnte und finanziell immer noch gesund ist. Onkyo hat welweit nur rund 4.500 Mitarbeiter und zählt daher eher zu den kleineren Betrieben. mehr lesen