Monatsarchiv

sind hier: Home » 2019 » Mai

Kenwood KA-8100 - ein sehr klassischer Vollverstärker von 1977

von:  | Kategorie: Gerätevorstellungen, Restaurationen

1977 gehörte Kenwood zur Spitzengruppe der größten Hifi-Hersteller der Welt. Man hatte ein riesiges Angebot von Geräten im Programm – alleine Vollverstärker gab es acht verschiedene Modelle, zwischen 398,- DM und 2.098,- DM – und alle acht sind noch heute bei Sammlern durchaus beliebt. Heute geht es um den drittgrößten Verstärker dieses Modelljahres – den KA-8100, der seinerzeit für 1.298,- DM angeboten wurde und dafür 2 mal 120W sinus an 4 Ohm nach DIN leistete. Ich habe mich auf die Wiederherstellung dieses Verstärkers gefreut, da ich den von früher (ich habe von 1978 bis 2005 für den Kenwood-Kundendienst gearbeitet) noch sehr gut kenne. Defekt waren alle Schalter, die so starke Kontaktprobleme hatten, dass ein Kanal völlig stumm war. Leider gab es größere, unerwartete Probleme… mehr lesen

Marantz SR8100DC - Receiver von 1982

von:  | Kategorie: Gerätevorstellungen

Receiver waren schon seit den frühen 1970er-Jahren eine Domäne von Marantz. Nicht nur weil diese in den USA so beliebt waren, sondern die Reeceiver verkauften sich auch hierzulande exorbitant gut. Die erste verbreitete Receiverreihe bestand aus vier Modellen: 2215, 2230, 2245 und 2270. Diese vier begründeten den unglaublich guten Ruf der Marke für Receiver – bis heute. Viele Modelle folgten diesen vier und immer hießen sie 22XX oder später sogar 23XX, bis es sogar bei 2500 und 2600 gipfelte. In dieser Nomenklatur steckten die vorderen Ziffern 22, für 2 Geräte (Tuner und Verstärker) mit 2 Kanälen, hinten dann die Ausgangsleistung pro Kanal. 2270 also für 2-Kanal-Receiver mit 2 mal 70 Watt. Bei über 100W pro Kanal veränderte man die zweite zwei dann einfach um die 1 für einhundert. Die ganz großen Receiver, deuteten demzufolge zweimal 300 bzw. 400 Watt an. Dies änderte sich alles 1981. mehr lesen

Pioneer SPEC-2 - die Superendstufe von 1975

von:  | Kategorie: Gerätevorstellungen

Pioneer, seinerzeit als einer größten Hifi-Hersteller der Welt, stellte neben die bereits kurz zuvor vorgestellten Spitzenklasse-Geräte C-3 und M-3, der sogenannten „Exclusive-Baureihe“, nun auch noch etwas preiswertere Modelle vor. Weiterhin mit getrennten Vor- und Endverstärkern der absoluten Spitzenklasse zugehörend, packte man die neuen Modelle SPEC-1 (Vorverstärker) und SPEC-2 (Endverstärker) in ebenso riesige Gehäuse, wie die teureren Exklusive-Modelle. Der Vorverstärker SPEC-1 wurde hier bereits schon vorgestellt, nun gab es eine Gelegenheit die SPEC-2 einmal vorzustellen. Diese Endstufe leistete 2 mal 300 Watt sinus an 4 Ohm bei nur 0,1% Klirr – für 1975 eine atemberaubende Leistung. Der interessierte Hifi-Liebhaber hatte für diese Vor-Endverstärker-Kombination 5.200,- DM hinzulegen, was seinerzeit etwa dem Anschaffungspreis eines Kleinwagens entsprach. Die „besseren“ Exclusive-Modelle C-3/M-3 hingegen kosteten etwa das Doppelte (10.106,- DM) – was leicht erklärt, weshalb alle diese Modelle heute nur noch schwer aufzutreiben sind. mehr lesen