Accuphase C-200X

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Accuphase C-200X

Hatte heute einen Accuphase Vorverstärker, Modell C-200X auf dem Tisch, der stammt von 1980. Wie üblich bei Accuphase-Geräten- es schwächelte so gut wie nichts. Ein MIni-Relais musste erneuert werden, die übliche Schalterkur und einige Sicherungen im Netzteil wurden erneuert. Keine Ahnung warum, aber er hat stundenlang ohne Probleme gespielt nachher.

Accuphase sind einfach wie für die Ewigkeit gebaut, das macht immer wieder Spaß sich die anzuschauen. So auch hier:

[Bild: Accuphase_C_200_X_01_23758_Wandelwitz.jpg]

Extrem sauberer Aufbau auf höchstwertigem Platinenmaterial. Jede Abteilung auf einer Steckkarte aufgebaut.

[Bild: Accuphase_C_200_X_02_23758_Wandelwitz.jpg]

Im Normallfall kommen da noch Abschirmbleche zu Einsatz – so kann überhaupt nichts mehr verstauben.

[Bild: Accuphase_C_200_X_03_23758_Wandelwitz.jpg]

Auch äußerlich alles dicke Materialien und Knöpfe aus dem Vollen gedreht und dann an den Achsen verschraubt…

[Bild: Accuphase_C_200_X_04_23758_Wandelwitz.jpg]

Das Design ist so gehalten, wie die voraussichtliche Lebenserwartung: einfach zeitlos!

[Bild: Accuphase_C_200_X_05_23758_Wandelwitz.jpg]

[Bild: Accuphase_C_200_X_06_23758_Wandelwitz.jpg]

Unten gibt es noch eine Klappe, unter der sich seltener benötigte Bedienelemente verbergen.

[Bild: Accuphase_C_200_X_07_23758_Wandelwitz.jpg]

So viel Aufwand hat natürlich auch seinen Preis. Die exorbitant hoch erscheinenden Preise verlieren im Laufe der Zeit aber ihren Schrecken, denn erstens halten die Geräte viel länger als andere und sind im Alter durchaus noch eine Menge wert, wenn man sie verkaufen will.

[Bild: Accuphase_C_200_X_08_23758_Wandelwitz.jpg]

Selbst die Cinchbuchsen an der Rückseite sind aus ganz anderen Materialien gefertigt – einfach super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.