Accuphase E-202

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Accuphase E-202

Und schon wieder einer, der nach der Behandlung beinahe wie neu aussieht. Hier geht es um einen Accuphase Vollverstärker namens E-202 – der erste Vollverstärker der von Kensonic angeboten wurde. Kensonic ist das Mutterhaus der Handelsmarke Accuphase und entstand aus den Markennamen Kenwood und Sony, da einer der Gründungsbrüder Hiragawa von Kenwood und ein leitender Entwicklungsingenieur von Sony ihre Firmen verließen und die Kensonic-Laboratories gründeten. Später wurde alles in Accuphase umbenannt und der Name Kensonic verschwand. Dieser Verstärker kam 1974 zusammen mit dem Tuner T-101 auf den Markt, hatte zwei mal 100 Watt Sinus an 8 Ohm und wog 19,5 kg. Nichts besonderes am Verstärker, außer dass er megasolide aufgebaut ist. Eine Anschaffung fürs Leben, geradezu. Jeder Schalter, jedes Potis – alles bewegt sich noch heute wie neu an ihm. Die Frontplatte ist dick und massiv, ebenso wie die Knöpfe – jeder mit zwei Schrauben befestigt. Hut ab!

Der Besítzer hatte selber versucht eine Unterbrechung zu beseitigen und dabei versehentlich die Netzteil-/Schutzschaltungsplatine verkehrt herum in die Buchsen gesteckt (was leider passt!). Dann stiegen Qualmwolken auf und er wollte nicht mehr weiter machen mit der Reparatur… jetzt spielt aber alles wieder prima. Es ist die Platine oben rechts im Bild.

[Bild: 4BMlb.jpg]

Hier ein Blick nach innnen, da werkeln 4 kondensatoren zu je 22.000µF im Netzteil. Die Endstufen sind auf sehr groß dimensionierten Kühlkörpern rechts und links aufgebaut. Die frontseitigen Vorverstärker und Klangregelteile sind zusätzlich mit einem Abschirmblech (im Bild entfernt) versehen, um Übersprechen zu verringern.

[Bild: zZ8Ar.jpg]

Das Design ist sachlich und völlig zeitlos.

[Bild: wEmGi.jpg]

Die Frontplatte wurde mit NevrDull poliert, ebenso die Knöpfe -nach einem Ultraschallbad.

[Bild: tNEj4.jpg]

Die Power-Meter erhielten neue Lampen.

[Bild: UmNjQ.jpg]

[Bild: d5mtN.jpg]

So hochwertiges Material lässt sich halt gut aufarbeiten.

[Bild: wJFmP.jpg]

Und der Blick von hinten, wo man unüblicherweise Pegelregler und Eingangsimpedanzumschalter für Phono vorfindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.