Accuphase E-204

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Accuphase E-204

Da flatterte mir gestern ein Accuphase E-204 auf den Tisch, der wollte keinen Mucks mehr von sich geben. Die linke Endstufe war defekt, wie sich herausstellte. Also alle defekten Teile erneuert, ein neues Relais eingebaut, alle Schalter und Potis gereinigt, die Frontplatte und die Knöpfe poliert (mit dem Wundermittel Metarex, das wir hier im Forum kennenlernen konnten) und das Gerät auf 240 Volt umgestellt. Nun läuft er wieder wie neu.

Der E-204 stammt von 1981 und hat MOS-FET-Endstufen mit zwei mal 90 Watt Sinus an 4 Ohm und wiegt 13,6 kg. Er hat die Accuphasetypische Solidität und zeigt nicht die geringsten Anzeichen von Abnutzung.

[Bild: fgehL.jpg]

Hier die Innenansicht mit dem überdimensionierten Ringkerntrafo, rechts daneben die beiden Endstufen. Dort arbeitet sogar ein Spannungsverstärker in Hybridtechnologie, was manche gerne als „Billigtechnik“ abtun wollen, stimmt aber nicht.

[Bild: cSDGe.jpg]

Das Gerät von aussen in der Übersicht, zeitloses Design ohne jeden Schnörkel zeichnen alle Accuphase-Geräte aus.

[Bild: rm4j4.jpg]

Die Front, sieht nach der Reinigung und dem Polieren wieder aus wie neu.

[Bild: cbnGq.jpg]

[Bild: 1E21K.jpg]

Da darf man auch ruhig näher heran gehen, da schwächelt nichts – selbst die Kunststoffknöpfe machen einen hochwertigen Eindruck.

[Bild: dvlIM.jpg]

Auch von hinten: alles da, was benötigt wird und schön übersichtlich und solide ausgeführt. Keine Cinchbuchse ist angelaufen!
Er ist in jeder Hinsicht beinahe wie neu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.