AIWA AD-6800

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » AIWA AD-6800

Auch dran war heute ein AIWA Kassettendeck von 1978, das kommt hier aus dem Forum, von Richard (Faramir), der auch eine Riesensammlung besitzen muss – dieser war schon seit siebentes Gerät bei mir. Der AD-6800 wurde hier kürzlich schon mal im Reparaturbereich vorgestellt, allerdings mehr von innen. Dabei zeigte sich dass der Aufbau überaus komplex ist – und man kaum irgendwo richtig an etwas heran kommt. Dementsprechend zeitaufwändig ist dann so eine komplette Überholung.

[Bild: aiwa-ad6800-3-86529scn3sx8.jpg]

So mal als Übersicht über das ganze Gerät. Es handelt sich um ein schräg liegendes Backofen-Tape, mit zwei Motoren und drei Köpfen. Aber: das Laufwerk hat nur einen Motor und das Gerät keine Hinterbandkontrolle! Der zweite Motor sitzt hier seitlich…

[Bild: aiwa-ad6800-4-86529scmqslx.jpg]

…und zieht nach einem kleinen Stupser an die Kassette dieselbe auf einem Schlitten nach innen ins Kassettenfach. Zunächst das leere, aber beleuchtete Fach:

[Bild: aiwa-ad6800-5-86529scwxsv0.jpg]

Da kommt nun die Kassette auf den Schlitten:

[Bild: aiwa-ad6800-10-86529sycs5a.jpg]

und nach einem kleinen Stupser in das Gerät zieht der Motor die Kassette selbsttätig ein.

[Bild: aiwa-ad6800-13-86529s8fsvs.jpg]

Innen kann man unterhalb der Kassette einen weißen Schieber erkennen, der den Azimuth des Tonkopfes verstellen kann. Dazu muss man den Schalter in Stellung TEST bringen:

[Bild: aiwa-ad6800-15-86529sqns42.jpg]

und kann dann in Stellung Aufnahme anhand der Ablesung an den Metern den Azimuth absolut genau einstellen.
Dafür ist der dritte Kopf.

[Bild: aiwa-ad6800-1-86529scocsdc.jpg]

Die Meter haben ebenfalls seltene Eigenschaften, denn hier gibt es zwei Zeiger pro Meter, einen für VU (schwarz) und einen für die Peak-Anzeige (rot) – die roten sind die schnellsten Zeigerinstrumente, die ich kenne. Können auch Peak-Hold anzeigen oder abgeschaltet werden. Einmalig.

[Bild: aiwa-ad6800-12-86529s0eslk.jpg]

Lustig ist auch diese Tape-Run-Anzeige, die kleinen Punkte wandern simultan zur Bandtellerbewegung über die Lichtleiste.

Insgesamt ein hübsches Deck für die Backofen-Ära:

[Bild: aiwa-ad6800-6-86529sc1xs1u.jpg]

[Bild: aiwa-ad6800-7-86529scyfsf6.jpg]

[Bild: aiwa-ad6800-8-86529scbtst0.jpg]

[Bild: aiwa-ad6800-16-86529s5zsyl.jpg]

Der Klang kann, trotz des Alters (1978) durchaus überzeugen. Einstellmöglichkeiten an der Front (Fine Bias) gibt es genügend.

Defekt waren hier unter anderem die Schalter für die Motoren, das kenne ich auch von anderen Decks (z.B. Pioneer CT-F1000), weshalb ich mich mal mit dieser Sorte Schaltern eingedeckt habe.

[Bild: aiwa-ad6800-17-86529sm3s9o.jpg]

Der Richard kann sich freuen – läuft wieder alles wunderbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.