Akai AM-75

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Akai AM-75

Das war einer der schwersten Geburten ever! Ein Akai AM-75 von 1990 mit 2 mal 150 Watt an 8 Ohm und einem Gewicht von 20kg mit kompletten D/A-Wandler an Bord – ein Traum in schwarz – aber ein Desaster, und das kam so:

Tobi (der Besitzer) hatte das Gerät vor einiger Zeit mal woanders in Bearbeitung. Diese andere Werkstatt wollte die Lautsprecherrelais erneuern, fand aber keine passenden 48V-Relais. Also wurde das Gerät umgebaut, damit es mit 24V-Relais funktioniert. Das sah so aus:

[Bild: 778Ux.jpg]
[Bild: UhnWy.jpg]
[Bild: J6aYm.jpg]

Na, ja – die falschen Relais raus, richtige in 48V rein, die Umbauten weg und gut ist. So dachte ich. Leider ging das Gerät beim Einschalten in Rauch auf. Der gute Mann (der da vorher dran war) hatte wirklich derart viel umgebaut – wovon ich nichts ahnte – dass das Netzteil nun ohne die großen Vorwiderstände und die falschen Relais so nicht mehr funktionierte. Dabei mussten, mit extrem viel Sucharbeit, insgesamt ein IC, 8 Transistoren, 11 Dioden, 2 Elkos und 2 Widerstände erneuert werden, neben den beiden Relais! Das hat wirklich viel Zeit gekostet – das Gerät ist jetzt seit dem 5. Januar hier, Tobis Kassettendeck, ein GX-75, wurde am 7.1. fertig, Ihr konntet es im Januar-thread sehen – und erst jetzt der Verstärker. Ich habe ihn immer wieder weg gestellt, so hat der genervt. Aber nun spielt er wieder wie er soll und ich muss sagen – das hat sich gelohnt. Einen so gut klingender Verstärker macht doch richtig Spaß! Hier nun die Ergebnisse der Arbeit, wobei es auf den Platinen, leider viel zu flicken gab, wie man sehen kann:

Gesamtansicht von unten nach der Reparatur:

[Bild: a3NzQ.jpg]

Ein Teilabschnitt der Platine im Netzteil:

[Bild: 4p8VJ.jpg]

Ein Blick von oben in das fertige Gerät, die kleine Extraplatine unten links sind nur die Längstransistoren des Netzteils!

[Bild: V4f2D.jpg]

Die Endstufe von oben im Detail, alle LED’s müssen leuchten im Betrieb!

[Bild: mKDI5.jpg]

Hier die richtigen Relais (Omron G2R in 48V):

[Bild: Ukbze.jpg]

Und die Lötseite der Lautsprecheranschlussplatine, musste ebenfalls geflickt werden:

[Bild: 2nerE.jpg]

Hier nun das Gerät von aussen:

[Bild: XcuR0.jpg]
[Bild: qTbed.jpg]
[Bild: kTuzv.jpg]
[Bild: L6UhH.jpg]

Und von hinten:

[Bild: 4OI3G.jpg]

Endlich geschafft! [Bild: dance3.gif]

Ein Kommentar für “Akai AM-75

  1. Respekt, ich habe selbst einen AM-75, der seit Jahren rumsteht. Ich hoffe er geht, denn meine AM-67 und AM-69 sind ja leider kaputt. Nun heisst es sparen, damit ich die beiden zu Euch schicken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.