Braun A-2

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Braun A-2

So, nun mal wieder eine Gerätevorstellung eines Gerätes, dass ich gerade auf meinem Tisch hatte.

Dieser Braun A-2 stammt aus der bekannten Atelier-Serie. mit denen sich Braun seinerzeit aus der Hifi-Branche verabschiedeten. Anders als offiziell bekannt gegeben war dies eine rein kaufmännische Entscheidung der Konzernbesitzer (Gilette, heute zu Procter and Gamble gehörend) in den USA, die in den letzten aktiven Jahren der Hifi-Aktivität stark sinkende Margen hinnehmen mussten und deshalb das Ende diktierten. Seit 1982 hatte man ohnehin begonnen, die Elektronik aus Fernost zu beziehen, bzw. sich dort (vor)fertigen zu lassen.
Leider habe ich bisher noch heraus finden können, welcher japanische Hersteller verantwortlich für die Atelier-Anlagen zeichnet. Aus Kronberg sind sie jedenfalls nicht.

Der A-2 hat beachtliche 2 mal 120 Watt sinus an 4 Ohm (2 mal 90W sinus an 8 Ohm) und wiegt 9kg. Er kostet seinerzeit 1.198,- DM und wurde von 1982 bis 1987 angeboten. Verkauft wurden insgesamt 21.000 Stück in den Farben schwarz und grau.

[Bild: BRAUN_A_2_05_12169_Berlin.jpg]

Dieser hier hatte die üblichen Wehwehchen an Schaltern, Potis und Relais. Das leider nicht mehr erhältliche G2Z-Relais wurde durch ein G2R-Relais mit Adapterplatte ersetzt, die Schalter und Potis wurden alle gründlich gereinigt und versiegelt. Zudem wurden auf Wunsch des Besitzers die Lautsprecherklemmen in Polklemmen umgebaut (natürlich wie immer beschädigungsfrei und rückbaubar).

[Bild: BRAUN_A_2_01_12169_Berlin.jpg]

Hier ein Blick von unten in das offene Gerät. Der dicke Ringkerntrafo fällt sofort ins Auge, in der Mitte die potente Endstufe.

[Bild: BRAUN_A_2_02_12169_Berlin.jpg]

Hier ein Blick von oben, man erkennt sofort, dass dies hier ein Japaner ist.

[Bild: BRAUN_A_2_03_12169_Berlin.jpg]

[Bild: BRAUN_A_2_04_12169_Berlin.jpg]

Hier die (japanischen) Sanken-Transistoren der Endstufe, ingesamt vier pro Kanal.

[Bild: BRAUN_A_2_06_12169_Berlin.jpg]

Von aussen ganz unjapanisch das typische Braun-Design, welches irgendwie zeitlos ist, aber noch immer durchaus zu gefallen weiß.

[Bild: BRAUN_A_2_07_12169_Berlin.jpg]

[Bild: BRAUN_A_2_08_12169_Berlin.jpg]

Nicht so häufig benötigte Bedienelemente verstecken sich geschickt hinter einer Klappe.

[Bild: BRAUN_A_2_09_12169_Berlin.jpg]

Hier mal aus der Nähe.

[Bild: BRAUN_A_2_010_12169_Berlin.jpg]

Zwei LED-Ketten informieren jederzeit optisch über das Klanggeschehen.

[Bild: BRAUN_A_2_011_12169_Berlin.jpg]

Die Rückansicht, dort gab es von Braun eine Abdeckung, womit die Anlage auch frei im Raum aufstellbar war, ohne optisch anzuecken.

[Bild: BRAUN_A_2_012_12169_Berlin.jpg]

Dies sind die eingebauten Polklemmen.

Der A-2 macht es bestimmt nochmal 30 Jahre, da bin ich sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.