Harman-Kardon HK825 - ein Vorverstärker von 1985

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Harman-Kardon HK825 – ein Vorverstärker von 1985

Dieser Vorverstärker wurde von Harman/Kardon im Jahr 1985 auf den Markt gebracht. Die Geräte dieses Modelljahres haben bei Hifi-Liebhabern einen sehr guten Ruf. Neben den Vollverstärkern PM625, 645, 655 und 665 gab es auch noch den Vorverstärker HK825 und die Endstufe HK870. Alle diese Modelle tauchen häufig auf den einschlägigen Plattformen auf und werden meist hochgelobt.

Dieser schwarze (es gab ihn auch in matt-silber) Vorverstärker hat leider eine Werkstatt-Vorgeschichte, wie ich von dem Besitzer erfahren konnte, die bereits 15 Jahre zurück liegt. Damals hatte der „Kollege“ die kontaktschwachen, spulenbetätigten Umschalter für Phono 1 und 2, bzw. Phono MM und MC einfach entfernt und überbrückt. Es gab aber auch noch andere Überraschungen…

Zunächst wurden erst mal die manuell betätigten Schalter ausgebaut. zerlegt und gereinigt. Dies hatte zuvor noch nie jemand getan. Oben die korrodierten Kontakte.

Hier die gereinigt und polierten Kontakte, welche ich anschließend noch mit Fett versiegele. Ebenso werden die Reiterkontakte (liegen oberhalb des Schalters auf dem Tuch) mit Kontaktstreifen vor dem Zusammenbau gereinigt.

Hier sind alle drei Schalter bereits wieder eingebaut, oben rechts fehlen die beiden Umschalter.

Auch die Druckschalter wurden alle gründlich gereinigt.

Das Relais (Typ 221 von Fujitsu) ist leider nicht mehr erhältlich,. setzt aber häufig aus. Wir ersetzen es durch voll gekapselte Omron G5V oder Takamisawa RY). Sieht nicht sehr schön aus, funktioniert aber hervorragend. Wir entwickeln gerade eine Transferplatine dafür, dann sieht es künftig auch besser aus.

Da hat vor 15 Jahren jemand Löcher in das Poti gebohrt um Kontaktspray einzusprühen, so kann man es natürlich auch machen – hält aber nicht lange. Besser ist es das Poti auszubauen und die Ringe zu polieren.

Die fehlenden Relais-Umschalter habe ich nach Absprache mit dem Besitzer nun so überbrückt, dass nur Phono1 und nur Stellung MC in Aktion ist. Die Umschalter sind quasi unersetzlich, leider.

Darüberhinaus wurden die meisten aller Elkos im Gerät erneuert und sämtliche Klebstoffreste entfernt, da diese säurehaltig und damit aggressiv sind.

Da ist ein ganz schöner Haufen zusammen gekommen. Wir ersetzen alle Elkos mit Kondensatoren der Marke Nichicon. Teilweise solche der Sorten fine gold oder muse (bipolar). Alle roten Elna for Audio-Elkos kamen auf jeden Fall raus.

Nun darf sich der Vorverstärker auch wieder zeigen.

Er verfügt über ein aufwändiges Klangregel-Netzwerk mit wählbaren Einsatzfrequenzen, sowie zwei Filtern.

Es kann aber ach vollständig umgangen werden

Neben zwei Phono, einem DAD (Digital Audio Device), einem AUX und einem Tuner-Eingang, findet man noch zwei Tape-Anschlüsse samt Monitor-Schaltung am HK825.  Daneben ist die Phoneingangsimpedanz auch noch vierstufig einstellbar.

An der Rückseite gibt es nur Cinchbuchsen, keine DIN. Sogar zwei Ausgänge hat Harman/Kardon diesem Vorverstärker spendiert.

Dieser Vorverstärker hat unter Hifi-Fans einen tadellosen Ruf. Ich weiß zwar nicht, worauf sich dieser begründet, aber ordentlich verarbeitet sind die Geräte allemal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.