Hitachi HA-610

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Hitachi HA-610

Heute ist der Tag, an dem ich über einige Geräte unseres Forumsmitglieds hadieho berichte, denn er hat eine wirklich beachtliche Sammlung von Geräten und bevorzugt dabei, aus gutem Grund, die Marke Hitachi. Diese Marke ist, niemand weiß warum, nicht allzu sehr verbreitet. Die Qualität der Geräte gleicht allerdings mehr den underdogs: da wird nicht viel hergemacht von außen, aber die haben es faustdick hinter den Ohren!

Fangen wir mal mit einem Vollverstärker an, das Modell HA-610, von welchem hier die Rede ist, stammt von 1977. Schaut man ihn sich von außen an, würde jeder aus der Szene sagen, na, ja so ein kleiner Mittelklasseverstärker halt, vergleichbar mit einem Kenwood KA-5300 oder einem Pioneer SA-6100 vielleicht…aber weit gefehlt!

[Bild: Hitachi_HA_610_04_38440_Wolfsburg.jpg]

Was Hitachi hier in der Preislage der vorgenannten Konkurrenten auf die Beine gestellt hat, verblüfft selbst einen alten Hasen in der Branche (dazu zähle ich mich einfach mal). Bei einem Gewicht von 12kg leistet der unauffällige Verstärker satte 2 mal 90 Watt sinus an 8 Ohm und verweist die Konkurrenten damit locker auf die Plätze. Zudem ist er so aufwändig gemacht, dass ich mich heute frage: wieso habe ich dieses Fabrikat damals einfach nicht wahr genommen?

[Bild: Hitachi_HA_610_01_38440_Wolfsburg.jpg]

Ein Blick nach innen zeigt einen ordentlich gemachten Verstärker. Auffällig ist der extra abgeschirmte Vorverstärkerbereich unter einem massiven Blechdeckel. Die potente Endstufe ist mit großen Kühlkörpern und hauseigenen TO-3-Transistoren ausgestattet.

[Bild: Hitachi_HA_610_02_38440_Wolfsburg.jpg]

Weiterhin ist man verblüfft, ein wirklich hochwertiges Alps-Poti am Lautstärkesteller zu finden, wie es bei anderen Fabrikaten nur in den sauteuren Spitzenklassegeräten anzutreffen ist.

[Bild: Hitachi_HA_610_03_38440_Wolfsburg.jpg]

All das zusammen ergibt einen unscheinbaren, aber sehr hochwertigen Verstärker – eben einen typischen underdog.

[Bild: Hitachi_HA_610_05_38440_Wolfsburg.jpg]

Im Detail tauche dann Dinge auf, die bei keinem anderen Hersteller zu finden sind. Beispelweise verfügt der HA-610 über ein zweites Poti, an dem eine andere Lautstärke für das Lautsprecherpaar B eingestellt werden kann. Eine sehr nützliche Einrichtung, wenn man Lautsprecher miteinander vergleichen möchte! Dann sind auch ganz unterschiedlich laute Boxen gleich laut.

[Bild: Hitachi_HA_610_08_38440_Wolfsburg.jpg]
[Bild: Hitachi_HA_610_06_38440_Wolfsburg.jpg]

Daneben gibt es ein abschaltbares Klangregelnetzwerk mit wählbaren Einsatzfrequenzen, zwei Filter, zwei Tape-Monitor-Anschlüsse, zwei Phono- und zwei Aux-Anschlüsse, dazu noch einen Tunereingang. Mehr geht wohl kaum. Als Krönung taucht noch ein dreistufiger Pegelminderer mit -5, -10 und -20 dB auf. Auch woanders so noch nie gesehen.

[Bild: Hitachi_HA_610_07_38440_Wolfsburg.jpg]

Auch hinten ein sehr aufgeräumtes Gerät mit nützlichen Details: ein Pegelsteller für Phono 2 (dann sind beide Plattenspieler gleich laut) und natürlich einer Auftrennmöglichkeit zwischen Vor- und Endverstärker.

[Bild: Hitachi_HA_610_09_38440_Wolfsburg.jpg]

Insgesamt ein Verstärker der absoluten Spitzenklasse aber zum Mittelklassepreis!

Ein Kommentar für “Hitachi HA-610

  1. Kann nur zustimmen! Habe auch den HA-610 und ja, was soll man da sagen? Der hat dermaßen Power und einen unfassbar sauberen Sound. Alle einzelnen Veränderungen in den Einstellungen sind hörbar. Und es gibt davon viele! Also für ein 40 Jahre altes Teil der Wahnsinn. Allerdings brauch ich den Schaltplan zwecks Revision. Kann jemand helfen?

    Hallo Slomi,
    das Service-Manual gibt es kostenlos auf hifiengine.com (vorher anmelden!) hier:
    http://www.hifiengine.com/manual_library/hitachi/ha-610.shtml
    Beste Grüße
    Armin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.