Kennwod KA-5002

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Kennwod KA-5002

Und noch ein Kennwod: Lennart hatte eine KA-5002 in wahrlich traumhaften Zustand auf dem Tisch. Dieser Verstärker kam 1969 auf den Markt und war der kleinere Bruder des KA-7002. Er leistet 2 mal 48 Watt sinus an 4 Ohm, der große reichliche 2 mal 80 Watt sinus.
Er wog 9,5 kg, der größere immerhin 11 kg. Die solide, gravierte Alufront in Verbindung mit den blauen Leuchten und den Holzseitenteilen stempeln ihn zu einem echten Klassiker.

Er bekam eine umfangreiche Schalterkur, neue Lampen und auf Wunsch neue Lautsprecherklemmen eingebaut.

[Bild: Kenwood_KA_5002_01_18311_Ribnitz_Damgarten.jpg]

Der solide Aufbau kann sich wirklich sehen lassen, bereits 1969 eine komplementäre Endstufe ohne Elkos im Ausgang, sogar mit einem Relais und einer wirksamen Schutzschaltung.

[Bild: Kenwood_KA_5002_02_18311_Ribnitz_Damgarten.jpg]

[Bild: Kenwood_KA_5002_03_18311_Ribnitz_Damgarten.jpg]

Die dicke Alufront, kombiniert mit dem grauen Deckel und den Echtholzseitenteilen sieht einfach langlebig und robust aus.

[Bild: Kenwood_KA_5002_04_18311_Ribnitz_Damgarten.jpg]

[Bild: Kenwood_KA_5002_05_18311_Ribnitz_Damgarten.jpg]

Die Knöpfe sind aus Vollmetall und rasten satt ein. Selbst die schwarzen Kunststofftasten wirken sehr wertig.

[Bild: Kenwood_KA_5002_06_18311_Ribnitz_Damgarten.jpg]

Die blauen Leuchten habe ihren ganz eigenen Charme.

[Bild: Kenwood_KA_5002_07_18311_Ribnitz_Damgarten.jpg]

An der Rückseite eine reiche Auswahl an Buchsen. Vor- und Endverstärker waren bereits auftrennbar – damit konnte 1969 kaum jemand etwas anfangen.

[Bild: Kenwood_KA_5002_08_18311_Ribnitz_Damgarten.jpg]

…und die neuen Lautsprecherklemmen, natürlich wie üblich beschädigungsfrei und rückbaubar. Auch die Netzsteckdosen wurden vorschriftsmäßig tot gelegt und ein korrektes Netzkabel eingezogen.

Ein wundervoll erhaltener Verstärker aus den 60er Jahren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.