Kenwood KA-907

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Kenwood KA-907

Lennart hat einen Verstärker der Marke Kenwood fertig gestellt, über den man nicht mehr viele Worte machen muss. Er dürfte allgemein bekannt sein. Er stammt aus dem Jahr 1979 und wiegt satte 26 kg und leistet zwei mal 180 Watt sinus an 4 Ohm. Seine maximale Leistungsaufnahme von 1000 W spricht für sich. da er aber nicht so häufig autaucht, stellen wir ihn hier heute nochmal kurz vor.

Er bekam drei neue Relais, die Rückwand musste ausgebeult werden und die große Schalterkur und komplette Innen- und Aussen-Reinigung kam zum Zuge. Dafür spielt er jetzt wieder auf wie neu.

[Bild: NnmxW.jpg]
[Bild: pAKKN.jpg]

In diesem Jahrgang hat Kenwood seinen Geräten ein sehr klares und völlig unverspieltes Design mit auf den Weg gegeben. Dies wurde später nie mehr erreicht. Der KA-907 beeindruckt schon sehr.

[Bild: AOjIy.jpg]

Allein der Volumeknopf bringt allerhand auf die Waage.

[Bild: DaKAD.jpg]

Irgendwie konnten die letzten 32 Jahre diesem Gerät nichts, aber auch gar nichts anhaben…

[Bild: W5b7I.jpg]

…und er hat die Griffe dran!

[Bild: QQzJi.jpg]

Er war mächtig verbeult hinten, aber man sieht kaum noch etwas.

Ein Kommentar für “Kenwood KA-907

  1. Der KENWOOD KA-907 war einer der anspruchsvollsten Vollverstärker, die jemals gebaut worden sind. Ich selbst hatte dieses Gerät mehrere Jahre lang und erwarb es damals (1990) für 50 DM (!!) in einem An-u.Verkauf! Der Inhaber verhandelte gerade mit dem Verkäufer, welcher für die mitgebrachten drei Kenwood HI-FI-Bausteine (Verstärker, Tuner, Plattenspieler) noch 300 DM haben wollte. Der Inhaber wollte aber nur für alles 80 DM bezahlen… Von mir gab es dann für alles 200 DM … Leute, Leute, das war das Schnäppchen meines Lebens! Alleine der Kenwood Plattenspieler war ein Augenschmaus – z.B., Platten-Erkennung im Teller durch optische Sensoren und dann… das Tapedeck KX 1060 (glaube ich)… jedenfalls mit butterweicher Mechanik, 2-Kanal-BIAS-Justierung, und und und. Etwas besseres gab und gibt es nicht mehr. Im Tapedeck wurde außerdem ein anderer Tonkopf verbaut(USA) Die Aufnahme – u. Wiedergabe- Dynamik war so hochwertig (Tiefen, Höhen), dass es qualitativ selbst einem REVOX Tonbandgerät standhalten konnte…
    Geräte die vom Design und Anspruch her einzigartig waren. Heute stehen Sie bei meinem Bruder…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.