Kenwood Basic M2

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Kenwood Basic M2

Heute ist nun eine Kenwood Basic M2 Endstufe von 1985 fertig geworden. Ein Trumm mit 15,5 kg, die eine Leistung von 2 mal 230 Watt Sinus an 8 Ohm abgeben kann und über einige Besonderheiten verfügt.

Defekt war an sich nichts, ein paar Kontaktprobleme, die leicht zu beheben waren. Die Trafos brummten etwas, da mussten die Bleche fixiert werden. Dann Ruhesrom und Offset einstellen, viele kalte Lötstellen beseitigen, Relaiskontakte reinigen und schon lief sie wieder richtig rund.

Hier ein Blick in das geöffnete Gerät:

[Bild: V3ils.jpg]

Da fallen einem die breiten Transistoren mit fünf Anschlüssen auf. Das sind Spezialtypen von Sanken, die eigens für Kenwood hergestellt wurden. man nennt sie Ringemittertransistoren, sie haben zwei Basen, zwei Emitter und einen gemeinsamen Kollektor.
Sie heißen DAT1521N bzw. P und DAT1018N bzw. P und sind in zwei Leistungsstufen geschaltet. Sie haben sagenhafte Daten: 500W Verlustleistung pro Transistor, maximaler Strom 30 A. Weltweit kaum noch zu haben, bei good-old-hifi schlummern aber noch einige solche Schätzchen – unverkäuflich, wird nur für Reparaturen verwendet! Hier von Nahem:

[Bild: 9cUYj.jpg]

Hinten gibt es die „berühmten“ SIGMA-Drive-Anschlüsse. Dies war ein Versuch von Kenwood, die Einflüsse des Lautsprecherkabels zu eliminieren. Daher gab es acht Anschlüsse für zwei Boxen, nämlich Plus und Minus wie gewohnt und zusätzlich zwei Messleitungen, die genausolang sein mussten wie die Lautsprecherkabel und am Eingang der Box mit Plus und Minus verbunden werden. Die Gegenkopplung der Endstufe erfolgt dann über diese Leitungen, so dass der Lautsprecherausgang des Verstärkers technisch direkt am Lautsprechereingang an der Box liegt. Das Kabel ist sozusagen Teil der Endstufe geworden. Ist zwar genial und schafft einen Dämpfungsfaktor von über 10.000, hat sich aber nicht durchgesetzt. Man sollte die Endstufe, wie gezeigt, nur an B betreiben (ohne SIGMA-Drive), wenn man nur zwei Leitungen benutzt.

[Bild: vn0hP.jpg]

Von daher ein beeindruckendes Stück Technik-Geschichte der Hifi-Welt, als Kenwood noch zu den Großen gehörte.
Die Leistungsanzeige:

[Bild: atKVP.jpg]

Und das Gerät im Ganzen:

[Bild: FwWTW.jpg]

3 Kommentare für “Kenwood Basic M2

  1. Hallo zusammen,
    ich habe noch einen Kenwood Basic M2 und Kenwood Basic C1 rumstehen. Mir fehlt aber für den Basic M2 das Anschlusskabel für den Strom.
    Gibt es so etwas überhaupt noch. Ich hatte das Gerät auch lange nicht an. Kann es sein, dass er garnicht mehr geht. Ich wollte das Gerät sonst günstig abgeben.

  2. Ich bin von dieser Endstufe immer wieder begeistert. Betreibe sie zusammen mit einem C1 Vorverstärker. Sehr starke Kombi. Man muss schon viel Geld ausgeben um besseres Hifi zu bekommen!

    Schöner Bericht und gut zu wissen wo es noch Ersateile gibt….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.