Kenwood KA-8004

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Kenwood KA-8004

Heute habe ich einen Kenwood KA-8004 aus eigenen Beständen fertig gemacht, der für ein gutes halbes Jahr nach Leverkusen geht. Dort wartet ein defekter L-02A auf seine Wiederauferstehung, der schon seit zwei Jahren defekt ist, aber niemanden findet, der ihm wieder Leben einhauchen kann. Der ist aber erst im Januar 2013 dran. Bis dahin darf dieser Kunde mit dem KA-8004 hören – ich war erstaunt, der klingt wirklich mehr als anständig.

Der KA-8004 ist der größte Vollverstärker aus dieser Serie von 1973. Seine kleineren Brüder hießen KA-4004 und KA-6004. Er leistet zweimal 55 Watt Sinus an 8 Ohm, aber 2 mal 150 Watt Musik an 4 Ohm. Er wiegt 14kg. Die Seitenholzteile waren serienmäßig, leider jedoch nur foliert. Dieses Exemplar habe ich vom Erstbesitzer, kaum benutzt, jedoch fast alle Knöpfe der Kippschalter waren abgebrochen. Zufällig hatte ich aber noch Originalteile am Ersatzteillager, die gingen nämlich sehr häufig kaputt.

[Bild: Kenwood_KA_8004_01_51375_Leverkusen.jpg]

[Bild: Kenwood_KA_8004_02_51375_Leverkusen.jpg]

Hier präsentiert sich der Bolide (für damalige Zeiten!) von innen. Er hat bereits komplementäre Endstufen ohne Elkos im Ausgang. Sehr solide und wertig aufgebaut. Sogar ein Relais mit Schutzschaltung gab es schon! Wurde natürlich erneuert.

[Bild: Kenwood_KA_8004_04_51375_Leverkusen.jpg]

Ein ultrastabiles Gehäuse mit zwei dicken Holzseitenteilen runden das Bild nach außen ab.

[Bild: Kenwood_KA_8004_05_51375_Leverkusen.jpg]

[Bild: Kenwood_KA_8004_06_51375_Leverkusen.jpg]

[Bild: Kenwood_KA_8004_07_51375_Leverkusen.jpg]

Die zweifarbige Alufront, hat die Drehknöpfe, die schon von der in Deutschland äußerst beliebten Receiver-Baureihe her vertraut sind,
gemeint ist die Reihe KR-3200 bis KR-7200 – damit Kenwood in Deutschland groß und beliebt geworden. Diese Geräte sind bis heute nicht tot zu bekommen.

[Bild: Kenwood_KA_8004_08_51375_Leverkusen.jpg]

Der große Vollverstärker hat eine umfassende Ausstattung: zwei Phonoeingänge mit umschaltbarer Eingangsimpedanz, MiKrofon- Fronteingänge, Vor-Endverstärker auftrennbar, drei Filter, Einsatzfrequenzen für Bässe und Höhen umschaltbar, Klangsteller als Schalter ausgeführt, drei Paar Lautsprecher anschließbar, zwei AUX und zwei Tapeeingänge, und beide zusätzlich in DIN! Herz, was wolltest Du damals mehr?

[Bild: Kenwood_KA_8004_03_51375_Leverkusen.jpg]

Hier noch ein abschließender Blick von hinten. Man beachte den Zustand, dieses immerhin 39 Jahre alten Verstärkers.

Ein Kommentar für “Kenwood KA-8004

  1. Dr. Ulrich Diehl|

    Lieber Herr Kahn,

    vielen Dank für Ihren Bericht zum Kenwood KA 8004. Ich habe auch noch so einen Boliden. Er funktioniert immer noch einwandfrei und hat bei entsprechenden Lautsprechern immer noch einen erstaunlich guten natürlichen Klang. Allerdings sind auch einige der Kippschalter abgebrochen (das war wohl eine Schwachstelle) und bei der gelben Anzeige für den Tuner ist anscheinend die Leuchtdiode kaputt. Den Lautstärkeregler musste ich in den letzten Jahren immer wieder einmal entoxidieren, damit der Kontakt besser wird.

    Ich habe das Gerät ca. 1980 von meinem Bruder, einem Hifi-Technik-Freak übernommen und aus eher sentimentalen Gründen an dem Gerät festgehalten. Jetzt, nach ca. 35 Jahren ist es Zeit, mich davon zu trennen.

    Haben Sie als Kenner und Liebhaber Interesse an meinem gut erhaltenen Exemplar? Oder kennen Sie einen Interessenten?

    Wenn das Gerät in gute Hände kommt, die ihn noch eine Weile „am Leben halten“, würde ich ihn gerne für einen sehr guten, aber eher symbolischen Preis abgeben.

    Freundliche Grüße

    Ulrich Diehl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.