Kenwood KR-6160

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Kenwood KR-6160

So, nun mal wieder etwas Hausmannskost, ein Kenwood KR-6160 von 1971, der mit 2 mal 65 Watt sinus an 4 Ohm auch kein Schwächling ist und seinerzeit rund 1.600,- DM kostete. Aber schön sind sie, wenn sie wieder strahlen und blinken und satt und warm aufspielen.

Bei diesem Modell war ein nicht mehr erhältliches IC namens SC5995C defekt, welches dafür sorgte, dass FM nur noch leise und sehr schwach funktionierte. Ich konnte es durch Entnahme aus einem Schrottreceiver (KR-3130) ersetzen. Der Rest war Routinearbeit, Schalter, Potis, Lampen und so weiter… hat sich aber durchaius gelohnt.

[Bild: 0kCEi.jpg]

Blick von unten in das Gerät, an der Art des Aufbaus erkennt man deutlich das frühe Baujahr.

[Bild: 78QpC.jpg]

Blick von oben, rechts der Endstufenblock, oben rechts das Netzteil mit den links davon befindlichen Ausgangselkos (2) und dem großen Siebelko. Also eine quasikomplementäre Endstufe.

[Bild: Ubkgr.jpg]

Damals hatten sie fast alle noch ein echtholzfurniertes Holzgehäuse.

[Bild: qyBAR.jpg]

Die hübsche Front in Kenwood-typischem blau.

[Bild: VVhL2.jpg]
[Bild: Y46fz.jpg]

Die Bedienelemente erklären sich selbst, immerhin drei Klangsteller!

[Bild: kvNf9.jpg]

Und der erforderliche Blick von hinten auf das Gerät – der hat die letzten 40 Jahre gut weg gesteckt, was?

Ein wirklich netter Receiver!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.