Kirksaeter Moderator 100

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Kirksaeter Moderator 100

Und schon wieder ein Gerät aus deutschen Landen auf meinem Tisch! Diesesmal ein Kirksaeter Moderator 100 aus den 70er Jahren (so genau weiß ich es leider nicht – vermutlich um 1975), der in Düsseldorf in Handarbeit hergestellt wurde. Diese Geräte waren sehr teuer und sind deswegen nicht allzusehr verbreitet. Technische Daten liegen mir zwar vor – die Ausgangsleistung wurde jedoch nicht angegeben. Ich schätze sie auf etwa 2 mal 70 Watt sinus an 8 Ohm.

Defekt war hier leider etliches, technische Unterlagen sind einfach nicht zu bekommen, so dass ich leider auch nicht alles reparieren konnte. Der Besitzer verzichtete schon von vornherein auf den (nicht funktionierenden) Rundfunkempfang, da er das Gerät nur als Verstärker nutzen möchte. Ebenso wollte er die defekte und daher optisch unschöne Frequnzanzeige totgelegt haben. Der Rest konnte repariert werden. Der Phonovorverstärker arbeitet wieder auf beiden Kanälen, die Balance-Stellung dank neuem Potis ebenfalls und die Skalenbeleuchtung leuchtet wieder wie damals. Ebenso bekam das Gerät ein neues Netzkabel und wurde rundum gereinigt (auch die Kontakte der Schalter und Potis).

[Bild: Kirksaeter_Moderator_100_01_47051_Duisburg.jpg]

Hier ein Blick in das Innere dieses interessanten Gerätes. Ein Ringkerntransformator und obschon alle Halbleiter aus Europa stammen, sind sowohl Treiber als auch Endstufentransistoren nebst Emitterwiderständen aus Japan. Bemerkenswert, dass hier Komplementärendstufen hoher Qualität verbaut sind – zu dieser Zeit in Deutschland noch unüblich – außer bei Importgeräten.
Aber Kirksaeter, der ja Norweger ist, machte schon immer alles anders…

[Bild: Kirksaeter_Moderator_100_02_47051_Duisburg.jpg]

Auch in der äußeren Erscheinung war das Gerät durchaus international. Soviel ich weiß, wurde der größte Teil der Produktion in die USA verkauft.

[Bild: Kirksaeter_Moderator_100_03_47051_Duisburg.jpg]

Die Front – der Kapazitätsdiodentuner mit sechs Stationstasten stammt überwiegend von Preh.

[Bild: Kirksaeter_Moderator_100_04_47051_Duisburg.jpg]

Der Receiver verfügte 1975 bereits über Phono MM und MC-Eingänge, die man mit einem Überblendsteller mischen konnte. Habe ich noch nie woanders gesehen.

[Bild: Kirksaeter_Moderator_100_05_47051_Duisburg.jpg]

Auch gab es einen mit „linear“ bezeichneten Knopf, der anderswo „tone defeat“ heißt und das Klangregelwerk überbrückt.

[Bild: Kirksaeter_Moderator_100_06_47051_Duisburg.jpg]

Die FM-Skalen waren schon von der ersten Serie an bis 108 MHz ausgelegt – wegen der Exporte! Auch zwei Kopfhörerausgänge sind nicht alltäglich.

[Bild: Kirksaeter_Moderator_100_07_47051_Duisburg.jpg]

Die Rückseite besteht hauptsächlich aus Kühlkörper, darunter gibt es alle notwendigen Anschlüsse in deutscher und internationaler Norm einträchtig nebeneinander.

[Bild: Kirksaeter_Moderator_100_08_47051_Duisburg.jpg]

Die Buchsen liegen einfach so im Freien – da fehlt nichts! Dafür gibt es neben einem PreOut-MainIn als 5polige DIN-Buchse Pegelsteller für alle Eingänge – das nenne ich mal konsequent!

[Bild: Kirksaeter_Moderator_100_09_47051_Duisburg.jpg]

Ingesamt ein beeindruckendes Gerät aus Deutschland, welches seiner Zeit wirklich weit voraus war. Klanglich ist es ebenfalls wirklich eindrucksvoll.

3 Kommentare für “Kirksaeter Moderator 100

  1. Hallo,

    habe einen originalen Schaltplan samt Handbuch vom Moderator 150, laut Bildern ist Ihrer identisch mit meinem, wenn Sie es brauchen kann ich es abkopieren und zusenden.

    Besten Gruß
    Viktor

  2. Lieber Viktor,

    wir würden uns darüber außerordentlich freuen! Unterlagen von Audioson Kirksaeter zu bekommen ist wahrlich sehr schwierig.

    Beste Grüße und vielen Dank im Voraus
    Armin und Lennart

  3. Richard Steinbeck|

    Hallo Armin

    Hast du ev. die Schaltpläne von Viktor bekommen? Ich wäre äusserst dankbar für eine Kopie, da ich auch in den Besitz eines Kirksaeter’s gekommen bin. ;o)

    Beste Grüsse
    Richard

    Lieber Richard, dann schreibe uns bitte per email an, dann kannst Du gerne eine Kopie davon haben.
    Beste Grüße Armin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.