Mitsubishi - Diamanten der 80er Jahre - Teil 2

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Mitsubishi – Diamanten der 80er Jahre – Teil 2

Kürzlich erst habe ich   „Diamanten der 80er Jahre“  vorgestellt, siehe hier:

http://www.good-old-hifi.de/mitsubishi-die-diamanten-der-80er-jahre/

Dort ging es unter anderem um die große Endstufe DA-A15DC, diesmal hatte ich die kleinere DA-A10DC auf dem Tisch. Die sehen völlig identisch aus und unterscheiden sich nur in Kleinigkeiten, aber eben in der Leistung: die „kleine“ hat „nur“ zwei mal 100 Watt sinus an 8 Ohm, die große dagegen zwei mal 150 Watt. Der Name lässt es bereits erkennen.

Die Schutzschaltung klickte nicht bei der Endstufe, merkwürdigerweise spielte sie aber! Des Rätsels Lösung: da hatte doch jemand einfach zwei Brücken über die Relaiskontakte gelötet! Die Ursache dafür, dass die beiden Relais nicht schalten wollten lag übrigens in dem gammelnden Schalter an der Rückseite.

mitsubishi-da-a10dc-1-89423-gundelfingen

Die Endstufe ist, wie die meisten Mitsubishi-Geräte, äußerst servicefreundlich aufgebaut. Genau wie bei der großen Endstufe, lässt sich auch bei der DA-A10DC die Hauptplatine schräg aufgeklappt in zwei Schlitze stecken, so dass sie zum Löten fixiert ist – wunderbar!

mitsubishi-da-a10dc-2-89423-gundelfingen

Unter der Platine und unter Abdeckungen finden sich dann die TO3-Stromverstärker vom Hersteller Sanken.

mitsubishi-da-a10dc-3-89423-gundelfingen

Nach dem Erneuern der Relais, deren Kontakte wie üblich verschlissen waren, wurden auch die Drahtbrücken entfernt. Nach der gründlichen Reinigung des Schalters funktionierten beide Relais auch wieder wie vorgesehen.

mitsubishi-da-a10dc-4-89423-gundelfingen

Hier die Gesamtansicht des offenen Gerätes von unten.

mitsubishi-da-a10dc-5-89423-gundelfingen

So schaut die Endstufe von oben aus, eine Abdeckung gibt es dort nicht. Die großen Siebelkos haben jeweils 2 mal 20.000µF – alles streng in Doppelmono aufgebaut.

mitsubishi-da-a10dc-6-89423-gundelfingen

Die Frontansicht dieser extrem seltenen Endstufe von Mitsubishi.

mitsubishi-da-a10dc-7-89423-gundelfingen

Schlichte und einfache Gestaltung außen, dafür feinste Technik innen.

mitsubishi-da-a10dc-8-89423-gundelfingen

Diese Wärmeindikatoren verfärben sich schwarz, sowie die Kühlbleche 60° C erreichen, dann wird eine Abkühlphase durch Abschalten empfohlen.

mitsubishi-da-a10dc-9-89423-gundelfingen

Dazu kam auch der dazu passende Vorverstärker Modell DA-P20 auf den Tisch – auch dieser ist streng in Doppelmono aufgebaut – was jedoch bei Vorverstärkern völlig ungewöhnlich ist. Hier ein Blick von hinten ins offene Gerät.

mitsubishi-da-p20-1-89423-gundelfingen

Dies ist nur ein Kanal der Klangeinstellung.

mitsubishi-da-p20-2-89423-gundelfingen

Der andere Kanal befindet sich eine Etage darunter.

mitsubishi-da-p20-3-89423-gundelfingen

Das Ausgangsrelais setzte sehr stark aus. Leider sind diese Fujitsu-Relais nicht mehr erhältlich. Wir ersetzen diese daher durch voll gekapselte Takamisawa RY, die jedoch ein völlig anderes Pinout haben. Deswegen kommen diese kurzen Drähte zu Einsatz, dann läuft es wieder jahrelang ohne Aussetzer.

mitsubishi-da-p20-4-89423-gundelfingen

Blick von unten in das offene Gerät.

mitsubishi-da-p20-5-89423-gundelfingen

Hier die Gesamtansicht von außen. Die merkwürdig erscheinende Formgebung dient dem Zweck, dass man den Vorverstärker vorne an die Endstufe anschrauben kann – man erhält so einen Vorverstärker der absoluten Spitzenklasse. Man kann die Gräte aber auch nebeneinander betreiben, ganz wie gewünscht.

mitsubishi-da-p20-6-89423-gundelfingen

Von vorne ist das dann nicht zu erkennen. Diese klare und absolut zeitlose Gestaltung von 1979 ist schon beeindruckend. Sie löst bei mir jedesmal einen starken „habenwollen-Faktor“ aus.

mitsubishi-da-p20-7-89423-gundelfingen

Die Wahl der Lautsprechergruppen ist vom Vorverstärkes aus per Kabel fernbedienbar.

mitsubishi-da-p20-8-89423-gundelfingen

Man beachte die konsequente Doppelmono-Ausführung, der linke Kanal oben, der rechte unten.

mitsubishi-da-p20-9-89423-gundelfingen

Auch zwei Pegelsteller gibt es, die jedoch auf einer gemeinsamen Achse sitzen, aber gegeneinander verdreht werden können, daher sucht man einen Balance-Steller vergeblich.

mitsubishi-da-p20-10-89423-gundelfingen

Das Anschlussfeld findet sich an der Seite, weil ja hinten die Endstufe Platz nehmen kann. Man findet, trotz des frühen Baujahres 1979, bereits MM und MC-Eingänge!

mitsubishi-da-p20-11-89423-gundelfingen

Hinten ist dann konsequenterweise nichts.

mitsubishi-da-p20-12-89423-gundelfingen

Die Seriennummer lässt eine nicht allzu große Serie erahnen. Daher: schwer zu bekommen!

Die „große“ Serie von Geräten wurde aber auch von einer Minianlage flankiert. Der Vorverstärker (hatte ich vor Jahren schon einmal hier vorgestellt) und die dazugehörende Endstufe von demselben Besitzer waren nun auch hier und verdienen es durchaus hier bei den Diamanten vorgestellt zu werden. Nicht Toshibas 15er-Mini-Anlage, von Kennern „Herdplatte“genannt, ist aus meiner Sicht die hochwertigste Mini-Anlage – nein, die Mitsubishi übertrifft sie locker. Der Vorverstärker verfügt über Phono MM und MC-Eingänge (getrennt), zwei mal Tape, zusätzlich AUX und Tuner. Alle technischen Daten stehen den fullsize-Geräten in nichts nach. Die Endstufe leistet beachtliche zwei mal 70 Watt sinus an 8 Ohm (sehr konservativ gemessen – Stromaufnahme 520 Watt maximal), kann einen Dämpfungsfaktor von 100 vorweisen und wiegt 10 kg – beide bei einer Gehäusebreite von nur 27 cm. Auch diese Modelle sind extrem selten anzutreffen.

Hier ein Blick in das Innere der Mitsubishi MA01, wer hätte zwei 20.000µF-Siebelkos in einem Mini erwartet?

mitsubishi-ma-01-1-89423-gundelfingen

Die stromverstärkenden TO3-Transistoren, diesmal vom Hersteller Fujitsu.

mitsubishi-ma-01-2-89423-gundelfingen

Der Trafo schwebt über der Hauptplatine und ist an der Rückwand befestigt – lässt sich aber leicht entfernen.

mitsubishi-ma-01-3-89423-gundelfingen

Die Endstufenplatine von unten., auch hier wurden Relais und etlichen Kondensatoren erneuert.

mitsubishi-ma-01-4-89423-gundelfingen

Von außen eine kleine Schönheit!

mitsubishi-ma-01-5-89423-gundelfingen

Von vorne so gestaltet, dass die obere, silberne Frontplatte, exakt die gleiche Höhe wie Vorverstärker und Tuner hat.

mitsubishi-ma-01-6-89423-gundelfingen

Hinter Glas die beiden Power-Meter als LED-Ketten.

mitsubishi-ma-01-7-89423-gundelfingen

Die Empfindlichkeit der Power-Meter lässt sich Umschalten, so zappelt es auch bei Zimmerlautstärke. Zwei Paar Lautprecher sind anschließbar.

mitsubishi-ma-01-8-89423-gundelfingen

Hinten sehr übersichtlich, ist ja schließlich auch eine Endstufe.

mitsubishi-ma-01-9-89423-gundelfingen

Die maximale Stromaufnahme lässt auf ein wirklich kräftiges Gerät schließen.

mitsubishi-ma-01-10-89423-gundelfingen

Der Vorverstärker MP-01 kann, anders als die allermeisten Minis jeden Techniker sofort überzeugen. Das Gerät lässt sich in kürzester Zeit komplett zerlegen, so dass man an Alles sehr gut heran kommt – vorbildlich!

mitsubishi-mp-01-1-89423-gundelfingen

An der Front gibt es jede Menge Lampen und LED’s, die Lampen waren teilweise schon nicht mehr am Leben – ich habe daher alle ersetzt. Zum einen leuchten dann alle gleichmäßig kräftig, zum anderen ist wenig sinnvoll, Lampen nur teilweise zu erneuern, wenn das Lampensterben bereits eingesetzt hat.

mitsubishi-mp-01-2-89423-gundelfingen

Auch hier wurden etliche Elkos erneuert, ebenso das aussetzende Ausgangsrelais.

mitsubishi-mp-01-3-89423-gundelfingen

Hier ist nun wieder alles zusammengebaut – Blick von oben…

mitsubishi-mp-01-4-89423-gundelfingen

…und Blick von unten.

mitsubishi-mp-01-5-89423-gundelfingen

Von aussen sieht der kleine ganz anspruchsvoll aus – und hält, was das Aussehen verspricht.

mitsubishi-mp-01-6-89423-gundelfingen

Die Front ist wohl ziemlich einzigartig: Bass- und Höhen-Einstellungen erfolgen über Tipptasten in 2 dB-Schritten und je einem plus/minus-Umschalter.

mitsubishi-mp-01-7-89423-gundelfingen

Die Neutralstellung (defeat) wird  mit einer grünen Lampe angezeigt…

mitsubishi-mp-01-8-89423-gundelfingen

…die gewählten Absenkungen oder Anhebungen jedoch mit roten LEDs.

mitsubishi-mp-01-9-89423-gundelfingen

Auch  im Mono/Stereo-Schalter und in den Quellentasten stecken Lampen zur Anzeige. Sieht echt stark aus bei dem Kleinen!

mitsubishi-mp-01-10-89423-gundelfingen

Wie bereits gesagt – er hat sogar Phono-MC mit einer Empfindlichkeit von 0,1mV.

mitsubishi-mp-01-11-89423-gundelfingen

Alle Cinchbuchsen sind vergoldet.

mitsubishi-mp-01-13-89423-gundelfingen

Auch dieser Vorverstärker ist sehr rar.

mitsubishi-mp-01-14-89423-gundelfingen

Hier nun noch Bilder im Verbund:

mitsubishi-mamp-01-1-89423-gundelfingen

Vorverstärker unten, Endstufe oben – so wie man die beiden korrekt aufstellen sollte.

mitsubishi-mamp-01-2-89423-gundelfingen

Ein seltener Anblick!

mitsubishi-mamp-01-3-89423-gundelfingen

Mir macht es immer wieder ganz besondere Freude an Geräten der Marke Mitsubishi zu arbeiten. Die sind einfach saugut verarbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.