Nakamichi 500

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Nakamichi 500

Vom Forumsmitglied Fuxe war heute ein älteres Kassettendeck der Marke Nakamichi auf meinem Tisch. Das Gerät ist von 1971 und damit noch ein Toplader. Es war, zusammen mit den drei größeren Modellen 600, 700 und 1000, die erste Geräteserie, die unter eigenem Namen produziert wurde. Davor hatte man für etliche andere Hersteller (Fisher, Advent, ELAC, KLH, Harman/Kardon, Sylvania und viele andere) Kassettendecks produziert und zwar schon seit 1967. Zwei Jahre später war Nakamichi weltweit der erste Lizenznehmer von Dolby für Kassettengeräte. Diese erste Geräteserie wurde in Deutschland von ELAC in Kiel importiert und vermarktet. Daher steht noch der Markenname Elac zusätzlich am Gerät.

An Richards Gerät musste alles ein wenig überholt und gereinigt werden, dafür klingt er wieder erstaunlich gut und Vor- und Rücklauf funktionieren auch wieder einwandfrei.

[Bild: PTO1I.jpg]

Das ist ein Blick in das Geräteinnenleben.

[Bild: RsJwH.jpg]

So sieht der Recorder im Ganzen aus.

[Bild: dDtRH.jpg]

Ein VU-Meter von Nahem. Der Dolby-Punkt sitzt bei -7dB – da hatten die wohl damals noch große Angst vor Übersteuerung.

[Bild: jHuKq.jpg]

Das robuste Hammertasten-Laufwerk.

[Bild: 2Ec2f.jpg]

Hier nimmt die Kassette Platz.

[Bild: NeLfe.jpg]

Weil Nakamichi 1972 noch völlig unbekannt war, hat der Importeur sich hier noch lieber mit verewigt.

[Bild: ORQMn.jpg]

Da ist noch ein halbes Mischpult mit eingebaut.

[Bild: t1FT3.jpg]

Unter der Kassettenfachklappe sind die riesigen Bandteller zu sehen.

Das dürfte heute ein extrem seltenes Gerät sein, läuft aber wieder tadellos!
Glückwunsch, Richard!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.