ONKYO M-200

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » ONKYO M-200

Jetzt war mal wieder eine fette Endstufe von ONKYO auf meinem Tisch, die M-200, baugleich mit der M-5090 und M-5099, von 1982. Sie leistet gigantische 2 mal 350 Watt sinus an 4 Ohm und wiegt 31 kg.

Auch hier waren, wie beinahe jedesmal, die Siebelkos am Auslaufen, da die von Werk eingebauten Elkos mit jeweils 30.000µF aber nur 90V Spannungsfestigkeit, zu dicht an der Betriebsspannnung liegen (rund 85 V). Da die Eingangsspannung heute nicht mehr bei 220 V liegt, sondern eben etwa bei 230-235 Volt, steigt auch die Betriebsspannung auf Werte um 90V und da sind die Elekos dann doch bald am Ende und laufen einfach aus… Durch einen preiswerteren Lieferanten haben wir nun Elkos mit 27.000µF und 100V, mechanisch exakt passend, die weniger kosten, als die früher verwendeten 22.000µF in 100V. Nachteile: die Schraubanschlüsse sind in M5 (statt im Original M4) und die Isolierung ist in blau (statt schwarz) gehalten. Da die Endstufe in strengem Doppelmono aufgebaut ist, sind vier Elkos nötig. Das kostet dann natürlich einiges.

Zusätzlich wurden noch etliche Lampen erneuert und die Lautsprecherklemmen erneuert, da dort sehr merkwürdige Klemmen verbaut waren (nicht original!). Zudem wurde der Ruhestrom eingestellt (war viel zu hoch) und viele kalte Lötstellen beseitigt. Auch die Potis wurden gereinigt und versiegelt.

[Bild: ONKYO_M_200_02_46397_Bocholt.jpg]

Das sind die alten, ausgebauten Elkos. Der oben links ist bereits ausgelaufen, der rechts daneben kommt gerade, die beiden unteren wären in 2-3 Monaten spätesten auch soweit. Das Zeug, was da heraus kommt, ist ätzend. Man kann am Elko unten links die Spuren sehen, wo die Soße schon herum gefressen hat.

[Bild: ONKYO_M_200_01_46397_Bocholt.jpg]

[Bild: ONKYO_M_200_04_46397_Bocholt.jpg]

Hier sieht man die neuen Elkos schon am endgültigen Platz und am Arbeiten.

[Bild: ONKYO_M_200_05_46397_Bocholt.jpg]

Das ist Innenansicht von unten, da fügt sich die komplett erneuerte Verkabelung für die Elkos harmonisch ein.

[Bild: ONKYO_M_200_03_46397_Bocholt.jpg]

Die Beleuchtung der riesigen Power-Meter wechselt von rot (Schutzschaltung aktiv) nach grün (Ton durchgeschaltet), was sehr hübsch aussieht (siehe unten). Natürlich sind die Lampen für die grüne Beleuchtung stets verbraucht, die roten sind hingegen stets intakt, da immer nur ganz kurz an. Weil es solche Lampen in 12V leider nicht mehr gibt, ersetze ich diese immer durch Pilotlampen in 12V 0,3A und ziehe den grünen Schlauch der Original-Lampen darüber. Diese Lampen des Herstellers JKL haben eine Lebensdauer von 10.000 Stunden, da kann man sich entspannen. Das ist Erstbestückungsqualität (allerdings nicht ganz billig).

[Bild: ONKYO_M_200_09_46397_Bocholt.jpg]

[Bild: ONKYO_M_200_08_46397_Bocholt.jpg]

Beim Einschalten leuchten die roten Lampen, bis das Relais klickt, dann wechselt die Beleuchtung auf grün. Sieht wirklich richtig toll aus.

[Bild: ONKYO_M_200_07_46397_Bocholt.jpg]

Die Endstufe ist schon ein wahrlich beeindruckender Klopper mit Power-Metern bis 500W pro Kanal!

[Bild: ONKYO_M_200_06_46397_Bocholt.jpg]

Hinten kann man auch die neu montierten Lautsprecherklemmen bewundern, die Leitungen bis 10qmm oder Bananenstecker aufnehmen können.

Nun läuft diese Endstufe wieder wie neu und das wird sie auch noch lange tun!

2 Kommentare für “ONKYO M-200

  1. Jürgen Wissmann|

    Onkyo P-200

    Vielen Dank. Ihre Seite war eine wirkliche Inspiration und meinem Onkyo, geht es schon wieder bedeutend besser, er hat nur noch ein kleines kosmetisches Problem, die Anzeigeinstrumente gehen nicht mehr. Ohne einen Schaltplan, komme ich aber nicht weiter. Wenn Sie einen hätten und mir eine Kopie zukommen lassen könnten, gerne auch gegen Bezahlung, würde mich dass glücklich machen.

    Beste Grüße

    Jürgen Wissmann

Schreibe einen Kommentar zu Armin Kahn Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.