ONKYO M-5590

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » ONKYO M-5590

Hier nun die Erhaltung einer großen Onkyo-Endstufe, die keinen Ton mehr von sich gab und zudem einen Transportschaden erlitten hatte. Die M-5590 war 1989 die größte aller Endstufen bei Onkyo, mit 2 mal 315 Watt Sinus an 4 Ohm auch reichlich ausgestattet, sie bringt 28 kg auf die Waage und kostete rund 2.600,- DM seinerzeit. Es gab noch kleinere Modelle (M-5570 und M-5550) innerhalb dieser Serie.

Das Grundübel an diesen Endstufen (ich hatte schon welche, wo es exakt genau so aussah!) sind die acht Siebelkos, die mit 90Volt etwas knapp ausgelegt sind, nominal liegen dort 88V Betriebspannung an. Seit der Umstellung von 220V auf ungefähr 230-235 Volt (Anfang der 90er Jahre), ist intern die Spannung ebenso etwas angestiegen, also etwas über 90V Betriebsspannung liegen nunmehr an. Daher sind fast alle Elkos ausgelaufen. Die Brühe in den Elkos ist ziemlich ätzend und zerstört Platine und Bodenplatte. Von daher sehr zeitaufwändig, so etwas wieder in Ordnung zu bringen.

[Bild: onkyo-m5590-6-13591bergsyr.jpg]

Das sind die ausgebauten Original-Elkos, 10.000µF 90V, sieben von acht sind ausgelaufen. Warum acht Stück werden sich manche fragen: das ist leicht beantwortet, es handelt sich um ein Doppel-Mono-Netzteil, was bedeutet, dass jeder Kanal seinen eigenen Trafo (oder zumindest eine eigene Wicklung), eigenen Gleichrichter und eigene Siebelkos aufzuweisen hat. Dadurch kann dann jeder Kanal seinen Strompfad nach Herzenslust belasten, ohne den anderen Kanal dabei zu beeinflussen! In der Onkyo M-5590 sind es pro Kanal vier Elkos, nämlich immer zwei parallel geschaltet, so dass 20.000µF Kapazität pro Spannung und Kanal zur Verfügung stehen.

[Bild: onkyo-m5590-5-13591besmsvf.jpg]

Mit diesen verkupferten Platten waren die Elkos miteinander verbunden. Schaut sehr schön aus, ausser man muss sie auslöten! Zudem waren die Platten schon so stark verätzt, dass ich sie nicht wieder verwenden wollte. Die neuen Elkos, nunmehr in 100V, um die Spannungsanhebung auszugleichen, mussten erst noch neue Platinenlöcher in der Platine bekommen, weil die alten kein 10mm-Rastermaß hatten. Dann wurde alles mit dicken Drähten in der Luft verbunden, damit keine Kurzschlüsse entstehen können.

[Bild: onkyo-m5590-4-13591be28s05.jpg]

Die übrige Platine musste überdies komplett nachgelötet werden, da sie von kalten Lötstellen nur so wimmelte. Auch der Ruhestrom wurde eingestellt. Ebenso wurden alle drei Relais im Lautsprecherausgang und die vier Lampen für die grüne Beleuchtung der Power-Meter erneuert.

[Bild: onkyo-m5590-3-13591bedos2v.jpg]

Es wäre alles viel einfacher, wenn es alle Ersatzteile noch gäbe! Die 14V 150mA-Lampen gibt es jedoch leider nicht mehr, ich ersetze sie mit 8V 200mA Lampen (fused wire-type), weswegen Vorwiderstände davor gehören. Diese können sehr lange in Betrieb sein (solange der Benutzer eben Musik hört) und sollten daher wenig Wärme entwickeln, daher diese Banddrahtwiderstände in 5 Watt.

[Bild: onkyo-m5590-2-13591bermsm5.jpg]

So schauen die neuen Siebelkos im Gerät überigens aus.

[Bild: onkyo-m5590-1-13591beensb6.jpg]

Hier ein Blick in das gesamte, offene Gerät. – Als nun alles wieder spielte, ging es noch an die Beseitigung des Transportschadens. Die Bodenplatte war verbogen und wegen eines zu klein bemessenen Kartons auch einer der Füsse ausgerissen. Zudem hatte die Platte schon diverse Ätzschäden durch die ausgelaufenen Elkos.

[Bild: onkyo-m5590-7-13591be38stp.jpg]

[Bild: onkyo-m5590-8-13591bexjs3z.jpg]

Dann vier neue Füsse dran und wieder ans Gerät montiert.

[Bild: onkyo-m5590-9-13591bew0sfd.jpg]

Schon kann sich die Endstufe wieder sehen (und natürlich auch hören) lassen.

[Bild: onkyo-m5590-10-13591bpvsrd.jpg]

Nach dem Einschalten zunächst in roter Farbe (PROTECT).

[Bild: onkyo-m5590-12-13591bihslm.jpg]

Dann, nach etwa 4-5 Sekunden, wechselt die Farbe von rot auf grün, gleichzeitig zieht eines der Relais an und verbindet die Endstufe mit den Lautsprechern. das sieht einfach richtig gut aus!

[Bild: onkyo-m5590-11-13591by4sxu.jpg]

Von hinten gibt es nicht viel zu sehen: vergoldete Cinchbuchsen und zwei Paar Lautsprecher – fertig. Die Eingangspegelsteller befinden sich an der Front. Es gibt auch noch einen direkten Anschluss, ohne Pegelsteller – deswegen vier Cinchbuchsen.

[Bild: onkyo-m5590-13-13591b8ks18.jpg]

Ein schönes Gerät von 1989, welches vor Kraft nur so strotzt!

3 Kommentare für “ONKYO M-5590

  1. Hallo, ich stehe gerade vor derselben Aufgabe. Auch mir stellt sich die Frage, wie ich die defekten Elkos heraus bekomme, ohne dass der Rest einen Hitzekoller erleidet. Irgendwelche Tipps ausser einem richtig starken Lötkolben?
    Viele Grüße

    Das geht am einfachsten mit Lötsauglitze!
    Beste Grüße Armin

  2. Hallo, könnt ihr mir bitte helfen? Ich suche ein Onkyo-M-5570-Service-Manual. 5550 und 5590 habe ich gefunden aber nicht. Aller besten Dank, Ivo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.