ONKYO TA-2570

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » ONKYO TA-2570

Vom Forumsmitglied Steher72 hatte ich heute einen Onkyo TA-2570 auf dem Tisch, der bereits zur Überholung in einer anderen Werkstatt war. Dort wurden zwar die Riemen erneuert, dennoch blieb der Mangel zurück, dass der rechte Bandteller in PLAY nur selten, und wenn doch, dann nur zögerlich Dienst tun wollte. Dies liegt eindeutig an der Kupplung, die das Zahn-Zwischenrad nach rechts und links transportiert. In diesem Onkyo von 1988 steckt das sehr verbreitete Sankyo-Laufwerk, welches mit drei Motoren (Capstanantrieb, Wickelmotor und Assist-Motor) ausgestattet ist und in vielen Fabrikaten wie z.B. Nakamichi, Kenwood, Yamaha, Toshiba, Luxman und auch Onkyo zu finden ist. Dieses Laufwerk gibt es mit Direct-Drive-Capstan-Antrieb oder Riemenantrieb – aber immer in Doppel-Capstan-Ausführung, mit zwei oder drei Tonköpfen und mit Gummizwischenrad der früheren Versionen, später dann mit Zahnradzwischenrad. Allen gemeinsam ist die Nockenwellen-Assist-Mechanik, die mit drei Zweigschaltern arbeitet, die die Steuerfunktionen übernehmen. Die früheren Sankyo-Laufwerke (z.B. in älteren Nakamichis zu finden) verwendeten dafür ein Potentiometer als Spannungsteiler. Die Schalter versprachen eine bessere Haltbarkeit (an Obsoleszenz dachte damals zum Glück noch keiner!), welche auch tatsächlich erreicht wurde. Nur heute, nach rund 30 Jahren, lassen auch diese Schalter langsam in ihrer Kontaktfreudigkeit nach und machen schon mal Ärger. Dann bleibt das Laufwerk einfach stehen und nimmt keinerlei Befehl mehr entgegen.

Hier das besprochene Laufwerk:

[Bild: onkyo-ta2570-3-22149hb6ug5.jpg]

Die Kupplung, die nicht mehr so recht das Zwischenrad transportieren wollte ist unter dem Pulley (das kleine Zahnrad oben, welches direkt auf der Wickelmotorachse sitzt) zu sehen. Der Pulley hat auf seiner Rückseite einen Filz, der das Zwischenrad hin und her bewegen soll, je nach Drehrichtung des Motors. Unter dem Hebelarm des Zwischenrades sitzt eine Feder, die den Hebel gegen den Pulley presst. Die Stärke dieser Feder entscheidet über den Andruck des Zwischenrades zum Bandteller hin.

[Bild: onkyo-ta2570-1-22149h8mudz.jpg]

Nachdem dies nun alles erledigt war, konnte ich mich dem Rest des Gerätes widmen. Hier ein Blick in das geöffnete Gerät:

[Bild: onkyo-ta2570-2-22149h3ound.jpg]

Die Geschwindigkeit wurde mit einem Leader LFM-39A gemessen und stimmte aufs Tüpfelchen, hier musste also nichts korrigiert werden. Allerdings mussten hier die Pegel kalibiriert werden und eine genaue Einmessung erfolgen. Alle diese Einstellungen und Messungen wurden mit einem Nakamichi T-100 vorgenommen. Nun ist zwischen Vor- und Hinterband kaum noch ein Unterschied zu hören. Bilder von aussen:

[Bild: onkyo-ta2570-4-22149hn9u3p.jpg]

 

[Bild: onkyo-ta2570-5-22149hc6uyf.jpg]

 

[Bild: onkyo-ta2570-6-22149hxguod.jpg]

 

[Bild: onkyo-ta2570-7-22149h5uuwg.jpg]

Und von hinten:

[Bild: onkyo-ta2570-8-22149h8lusf.jpg]

Nun darf das Gerät wieder zu Stephan nach Hamburg zurück.

3 Kommentare für “ONKYO TA-2570

  1. Hallo,
    Ich habe auch gerade solch ein Deck erstanden, gereinigt, alle Potis entharzt, einen neuen Satz Riemen und Andruckrollen verbaut und zum Schluss das Laufwerk entmagnetisiert. Läuft wieder tadellos. Was ich mich aber fragte, als ich den Deckel abnahm und ich auf die beiden senkrecht stehenden mit der Alustrebe verbundenen Platinen sah, war. Warum sind die beiden braunen Kabel durchgeschnitten. Nun fand ich diesen Bericht und sehe auf Bild 3, dass das hier genauso ist. Ich wollte sie schon zusammenlöten. Können Sie mir sagen, wofür die Kabel sind und warum diese durchtrennt wurden?
    Mit freundlichem Gruß
    Frank

    Tut uns leid, zum Einen sehen wir die braunen Leitungen auf dem Bild noch nicht einmal, wissen aber zum Anderen auch nicht, wozu diese dienen. Das Service Manual sagt ebenfalls nichts dazu. Wir kennen das aber z.B. von Onkyo-Plattenspielern, dort sind etliche Kabelbrücken eingebaut und durch durchtrennen werden bestimmte Toleranzen ausgewählt. Also kein Grund zur Sorge.
    Beste Grüße Armin

  2. Hallo Armin,
    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich gebe Dir Recht. Das Kabel ist sehr schwer zu sehen, da es fast genau die selbe Farbe, wie die Platine hat. Die Kabel sind jeweils an den Außenrändern der waagerechten Platine. Insgesamt war ich aber etwas erschrocken, als ich das Deck geöffnet hatte. Es sollte ein Ersatz für mein Pioneer CT 737 MK2 sein. Das ist wesentlich aufgeräumter aufgebaut. Leider reagiert das Tape nur noch sporadisch auf die Tastendrücke. Bei Play kommt meist vorspulen und wenn ich das Tape einlege fängt es sofort an zurückzuspulen. Ich hab den Eindruck, wenn es warm gelaufen ist wird es etwas besser. Aber leider kann ich den Fehler nicht finden, daher musste ein Ersatz her. Und da ich ansonsten nur Onkyo Geräte habe, sah ich mich bei Onkyo um. Mal sehen, ob das nächste nicht wieder ein Pioneer wird, vielleicht ein CT-757 oder 777. Was könnt ihr wartungstechnisch eher empfehlen?

    Gruß
    Frank

  3. Hab das Kabeljetzt im Servicemanual gefunden: Auf der Platine NAAF 3340-2. Jeweils an den „Punkten“ J05 und J06. Leider kann ich dem Manual nicht entnehmen, was für ein Bauteil mit J bezeichnet ist. Es gibt mehrere J‘s auf verschiedenen Platinen, aber es ist in den Teilelisten kein entsprechendes Bauteil zu finden. Da ich nur Hobbylöter bin, bitte ich meine Unwissenheit in Bezug auf J zu entschuldigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.