Pioneer CT-3000

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Pioneer CT-3000

So, dies ist jetzt der erste Bericht, den ich für die Veröffentlichung auf der durch Bruno so liebevoll neu gestalteten homepage von good-old-hifi schreibe – viele weitere werden hier regelmäßig folgen.

Vorstellen möchte ich heute ein Kassettendeck der Marke Pioneer, welches durch sein auffälliges, abweichendes Design ins Auge sticht. Meines Erachtens nach eines der ersten Kassettendecks weltweit, welches eine Schublade zum flachen einlegen der Kassette hatte – es stammt von 1978 und war Teil der ersten Midi-Anlage von Pioneer (wohl auch eine Novität seinerzeit). Dazu gehörten noch der SA-3000, der TX-3000 und der PS-3000 – insgesamt ein absolut respektable Anlage, die jedoch im Gegensatz zu den „normalen“ Anlagen auf die äußere Gestaltung betont war. Alle diese Geräte dieser Serie tauchen heute nur sehr selten auf, leider.

[Bild: Pioneer-CT 3000-1-29320_Hermannsburg]

Hier blickt man in das Kassettenfach, welches normalerweise ja nicht sichtbar ist, man muss dafür den Deckel abnehmen. Es handelt sich um ein Zwei-Kopf-Deck, die Ansprüche in diesem Segment halten sich halt in Grenzen. Der Tonkopf ist dafür sehr haltbar mit Sendust-Oberfläche veredelt.

[Bild: Pioneer-CT 3000-2-29320_Hermannsburg]

So schaut das per Federdruck herausgefahrene Kassettenfach aus. Das Ein- und Ausfahren wird mechanisch bedämpft. Die Kassettenmechanik ist trotz des ungewöhnlichen Aufbaus sehr robust und gut zugänglich für den Service.

[Bild: Pioneer-CT 3000-3-29320_Hermannsburg]

Nun lässt sich die Kassette einfach einlegen und das Fach wird mit der Hand leicht hineingedrückt, die Feder übernimmt dann den Rest und zieht die Kassette vollständig auf ihren Platz.

[Bild: Pioneer-CT 3000-4-29320_Hermannsburg]

Geschlossen sieht die Klappe so aus und erlaubt einen (beleuchteten) Blick auf die Kassette (im Foto leider unscharf!).

[Bild: Pioneer-CT 3000-5-29320_Hermannsburg]

Die beiden runden Anzeigeinstrumente sind eine Augenweide, das linke beherbergt noch eine Anzeige für den Fortschritt des Kassettenwickels, dort wird die ungefähre Restlaufzeit angezeigt.

[Bild: Pioneer-CT 3000-6-29320_Hermannsburg]

Hier nun das Gerät komplett von schräg oben. Die kleine Reversionsklappe dient zum Reinigen des Tonkopfes.

[Bild: Pioneer-CT 3000-7-29320_Hermannsburg]

Dies ist die Front komplett, das Gerät ist nur 38 cm breit und 7 cm hoch bei 33 cm Tiefe. Die VU-Meter sind natürlich ebenfalls beleuchtet.

[Bild: Pioneer-CT 3000-8-29320_Hermannsburg]

Hier nochmal mit geöffneter Schublade.

[Bild: Pioneer-CT 3000-9-29320_Hermannsburg]

Zum Schluss noch ein Bild von hinten. Dieses Kassettendeck erhielt insgesamt fünf neue Riemen und wurde vollständig gereinigt und gewartet.

4 Kommentare für “Pioneer CT-3000

  1. Super Armin,

    ich freue mich das es endlich wieder neue Berichte gibt, und dann gleich so ein tolles Tape Deck von Pioneer (meiner Lieblingsmarke), toll.

  2. Ich freue mich für Euch, dass Ihr diesen Schritt gemacht habt und werde natürlich regelmäßig hier reinschauen. Vintage Hifi macht einfach mehr Spaß ohne Spott und Neid!

  3. Hallo Armin und Lennart,
    schön das ihr es wieder geschafft habt und uns mit euren Berichten wieder erfreut. Die neue Seite sieht gut aus und liest sich auch leicht. Auf dem Tablett sieht es noch bissel eng aus aber das schafft ihr sicher auch noch.

    Schön das ihr uns wieder teilhaben last.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.