Pioneer SA-8800

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Pioneer SA-8800

Heute hatte ich einen Verstärker von Pioneer aus der „blauen Serie“ auf dem Tisch und zwar einen SA-8800 mit einem Werks-Holzhäuschen (gab es in Europa nur in den Militärshops). Die „blaue Serie“ erschien 1979 und wurde wegen der damals neuartigen blauen Fluoreszens-Displays so genannt. Die drei großen Verstärker (SA-7800, 8800 und 9800) wurden von Pioneer Magni-Wide-Verstärker getauft. Sie sind in der Tat bis heute sehr beliebt und werden recht teuer gehandelt. Der SA-8800 ist das mittlere Modell leistet 2 mal 100 Watt Sinus an 4 Ohm und wiegt 15 kg, der ehemalige Neupreis lag bei ca 1.500 DM.

[Bild: Pioneer_SA_8800_01_55116_Mainz.jpg]

[Bild: Pioneer_SA_8800_02_55116_Mainz.jpg]

Der Aufbau ist grundsolide, das Netzteil für die Endstufen ist doppelt aufgebaut, es gibt also getrennte Trafowicklungen für jeden Kanal und vier Siebelkos. Die Endstufe wurde unten untergebracht und in jeder Hinsicht überdimensioniert. Zu Einsatz kommen hier seltene Fujitsu-Transistoren, jeweils zwei PNP und zwei NPN pro Kanal, jeder Transistor kann 12A oder 150 Watt!

[Bild: Pioneer_SA_8800_03_55116_Mainz.jpg]

Im antrazitfarbenen Metallgehäuse tauchen die häufiger auf, aber in dem (leider nur folierten) Holzgehäuse schon echt selten.

[Bild: Pioneer_SA_8800_04_55116_Mainz.jpg]

Dazu kommt, dass dieses Exemplar in einem außerordentlich gutem Zustand ist – er war zwar völlig verstaubt – aber nahezu unbeschädigt!

[Bild: Pioneer_SA_8800_05_55116_Mainz.jpg]

[Bild: Pioneer_SA_8800_08_55116_Mainz.jpg]

Das Display lässt zwar schon etwas nach in der Leuchtkraft, aber das ist leider bei den meisten Exemplaren inzwischen der Fall, die Displays werden leider kontinuierlich immer dunkler…

[Bild: Pioneer_SA_8800_07_55116_Mainz.jpg]

Die äußere Gestaltung ist wahrlich gelungen und begeistert noch heute, diese silbernen Knöpfe mit den glänzenden Kanten sehen einfach nur gut aus!

[Bild: Pioneer_SA_8800_06_55116_Mainz.jpg]

Defekt war an diesem Verstärker ein ausgefallener Kanal. Er bekam eine umfangreiche Schalterkur, wobei die Schalter ausgebaut wurden. Ein neues Lautsprecherrelais und ein VDE-gemäßes Netzkabel kamen auch hinzu. Die Platinen wurden gereinigt und nachgelötet, der Ruhestrom und der Offset wurden eingestellt – alles wurde gründlich gereinigt. Ach, und die Power-Lampe wurde auch erneuert. Das Gerät wurde auf 240V umgestellt und die US-Steckdosen wurden stromlos gemacht.

[Bild: Pioneer_SA_8800_09_55116_Mainz.jpg]

Hinten können 2 Plattenspieler (MM). 2 Tapes, ein Tuner und noch ein weiteres Gerät (AUX) angeschlossen werden, der Verstärker ist zwischen Vor- und Endverstärker auftrennbar. Als Besonderheit ist die fünfstufige Anpassungsmöglichkeit in Kapazität und Impedanz der Phoneingänge hervorzuheben.

[Bild: Pioneer_SA_8800_010_55116_Mainz.jpg]

Ein wirklich schönes Sammlerstück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.