Pioneer SX-650

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Pioneer SX-650

Das war jetzt mal Premiere für mich: ein Kunde kaufte einen Pioneer SX-650 bei einem von Deutschlands größtem und bekanntesten Hifi-gebraucht-Händlern, den man mit der Luft einer bestimmten Jahreszeit in Zusammenhang bringt. Er sitzt in der Nähe von Koblenz.

Das Gerät, ich setze den SX-650 mal als bekannt voraus, kostete dort 69,- Euro, was eigentlich sehr günstig erscheint. Der Versand wird mit knapp 20 Euro berechnet, ist aber zugegebenermaßen auch recht aufwändig. So sah das Paket aus:

[Bild: ap1kt.jpg]

Den Deckel geöffnet, da fanden sich selbstaufblasende Polster im Karton:

[Bild: YWunL.jpg]

Darunter fand sich dann ein zweiter Karton, wenn auch zurecht geschnitten:

[Bild: 0q7ZB.jpg]

In diesem war dann das Gerät, dick in Luftpolsterfolie eingewickelt:

[Bild: 6mZNg.jpg]

Die Versandkosten sind also durchaus angemessen!

Das Gerät an sich funktionierte zwar in allen Funktionen, sah aber furchtbar aus. Das ist wohl dem niedrigen Preis geschuldet.

[Bild: 3SXEb.jpg]

Auch das folierte Holzgehäuse ist alles andere als in gutem Zustand:

[Bild: UCG1c.jpg]

Zum Glück keine größeren Beschädigungen:

[Bild: 68YC6.jpg]

Auch innen völlig ungereinigt.

[Bild: ACVY7.jpg]

Ordentlich Staub und Dreck drin!

[Bild: XT8aO.jpg]

Immerhin, eine von drei ist noch am leuchten:

[Bild: ilCIK.jpg]

Aber nun wurde alles gesäubert, der Tuner neu abgglichen und alle Schalter gereinigt:

[Bild: PfkmN.jpg]

Die Front abgebaut und gereinigt, die Knöpfe waren im Ultraschallbad:

[Bild: bFGK2.jpg]

Da kann man ruhig näher heran gehen:

[Bild: a3kPu.jpg]

So macht der wieder Spaß:

[Bild: uX75I.jpg]

Auch von hinten alles wieder blitzeblank:

[Bild: qX4KL.jpg]

Fazit: für so wenig Geld ist der Receiver wirklich in Ordnung. man darf halt nur nicht erwarten ein sofort wohnzimmertaugliches Gerät zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.