Pioneer SX-737

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Pioneer SX-737

Ein Pioneer SX-737 war heute auf meinem Tisch, der dem Erstbesitzer schon seit 1975 ununterbrochen gehört. Der SX-737 hat zweimal 35 W sinus an 8 Ohm, wiegt 14,6 kg und hat das typische Holzgehäuse. Er kostete damals um 400 Dollar in den PX-Shops. Seine Brüder heißen: SX-434, 535, 636, 838, 939 und SX-1010.

Außer den altersbedingten Wehwehchen, hatte er ein defektes Netzteil (1 Zenerdiode und 2 Transistoren), etliche defekte Elkos und leider ein beidkanalig überbrücktes Relais – weil wegen des Netzteildefektes das Relais nicht mehr schaltete … und das schon seit Jahrzehnten! Er verzerrte auch kräftig auf beiden Kanälen. Aber alles das konnte instandgesetzt werden, und mit nunmehr neuen Lampen, gereinigten Schaltern und Potis, neuem (ordentlichem Schuko-)Netzkabel sieht er beinahe wieder aus wie neu, aber er spielt wieder wirklich wie neu und die nächsten 37 Jahren können ruhig kommen.

[Bild: Pioneer_SX_737_01_42781_Haan.jpg]

Blick ins Innenleben: oben links der Netztrafo, rechts daneben Relais und Netzteil, darunter die Siebelkos, in der Mitte die Endstufen und rechts das Tunerteil.

[Bild: Pioneer_SX_737_02_42781_Haan.jpg]

Das Holzgehäuse ist leider nur foliert, die Holzecken vorne an der Front hingegen furniert.

[Bild: Pioneer_SX_737_03_42781_Haan.jpg]

[Bild: Pioneer_SX_737_04_42781_Haan.jpg]

[Bild: Pioneer_SX_737_05_42781_Haan.jpg]

Die Front wurde demontiert und von innen und aussen gründlich gereinigt, genau so wie die Skalenscheibe. Dadurch sieht die Beleuchtung wieder aus wie neu. Ebenso erhielt der Skalenzeiger eine neue Lampe und hebt sich nun wieder deutlich in der Skala ab. Die Knöpfe wurden alle im Ultraschallbad gereinigt.

[Bild: Pioneer_SX_737_06_42781_Haan.jpg]

Der Blick von hinten zeigt: auch hier wurde alles gereinigt und ein neues Netzkabel (mit drei Leitern nach VDE) ist auch dran gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.