Pioneer SX-D5000

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Pioneer SX-D5000

Am Sonntag hatte ich schon einen Pioneer SX-D5000 gemacht (ja, fleißig Überstunden gekloppt), der aus der berühmten blauen Serie stammt – 1980. Er war der größte Receiver mit stattlichen 2 mal 100 Watt sinus an 8 Ohm und einem Gewicht von über 16 kg. Holzseitenteile waren da serienmäßig vorhanden. Aber Schiebepotis und keine Skala mehr, das war noch nicht jedermanns Geschmack. Daher sind diese Modelle recht selten anzutreffen.

[Bild: Pioneer_SX_D5000_01_36396_Steinau.jpg]

Blick ins Innere von oben. Eine Endstufe war defekt und ausgerechnet der SX-D5000 hat die gleichen Transistoren wie der SX-1980 – die man nirgendwo mehr bekommt – ausser auf ebay in den USA für rund 200 Dollar pro Paar.

[Bild: Pioneer_SX_D5000_02_36396_Steinau.jpg]

Das sind diese hier. Die vier Anschlüsse verwirren nur, der Kollektoranschluss ist doppelt – wozu auch immer. Angelötet sind also nur drei der Anschlüsse und laut Schaltbild ist ein ganz normaler Transistor, halt mit Riesenleistungsdaten. Ich habe sie mutig mit 2SA1216 und 2SC2922 ersetzt und: die laufen ganz wunderbar darin!

[Bild: Pioneer_SX_D5000_03_36396_Steinau.jpg]

Von aussen schon ein ganz schön großer Klopper, nüchtern designt – aber nicht ohne Reiz.

[Bild: Pioneer_SX_D5000_04_36396_Steinau.jpg]

[Bild: Pioneer_SX_D5000_05_36396_Steinau.jpg]

[Bild: Pioneer_SX_D5000_07_36396_Steinau.jpg]

Die Leistungsanzeigen kennt man aus der bekannten „blauen“ Verstärkerreihe (SA-7800/8800/9800).

[Bild: Pioneer_SX_D5000_08_36396_Steinau.jpg]

Besonders hübsch ist der von hinten indirekt beleuchtete Eingangswahlschalter, dessen Lampen ich komplett erneuert habe.

[Bild: Pioneer_SX_D5000_09_36396_Steinau.jpg]

Auch von hinten weiß der SX-D5000 zu überzeugen, alles klar und sauber gestaltet.

Christian – ein schönes (weiteres) Stück in Deiner umfangreichen Sammlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.