ROTEL RA-712

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » ROTEL RA-712

So, und nun mal wieder normale Hausmannskost – aber recht selten: ein ROTEL RA-712 aus dem Jahr 1976, der kleinste aus einer Reihe von überaus solide gemachten Verstärkern, deren dicke Frontplatten und schwere Knöpfe viel Hifi-Freunde überzeugten. Technisch nichts außergewöhnliches, robust und einfach, eben Hausmannskost – aber wer geht schon gerne täglich ins Sternerestaurant?
In dieser Reihe gab es RA-712, 812, 1312 und 1412 – von unten nach oben. Der kleinste kommt aus Taiwan und hat immerhin schon 2 mal 55 Watt Sinus an 8 Ohm und wiegt 9 kg. Zudem verfügt er über schön beleuchtete Leistungsanzeigen.

Er hatte eine komplette Kur nötig, inkl. neuem Relais und neuer Lampen.

Hier ein Blick ins Innere, die Rückwand ist hälftig als Kühlkörper ausgeführt, die Endstufe mit TO-3-Transistoren bestückt.

[Bild: XeutH.jpg]

Klassisch, klares Design ohne jeden Schnörkel.

[Bild: JzXLW.jpg]

[Bild: p54Dz.jpg]

[Bild: MH96v.jpg]

[Bild: 8frDn.jpg]

Vorverstärkerausgang und Endverstärkereingang sind auftrennbar, das war nicht üblich in dieser Preisklasse.

[Bild: AYxiB.jpg]

Ein kleines, aber sehr schmuckes Gerät!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.