Sansui G-8000

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Sansui G-8000

So, ein neuer Monat – ein neues Gerät. Lennart hatte einen Sansui G-8000 auf dem Tisch. Dieser Receiver stammt von 1978, hatte satte 2 mal 120 Watt Sinus an 8 Ohm und wiegt 24 kg. In schwarz gab es ihn auch, da hieß er dann G-801. Seine Brüder heißen: G-2000, 3000, 5000, 6000, 7000 und 9000, zusätzlich gab es (nur in silber!) noch die großen Receiver G-11000, 2200 und 33000. Die schwarzen dann entsprechend G-201…901. Sansui hat damals versucht sich von dem optischen „Biedermann-Image“ zu entfernen, da jüngere Leute dies nicht kaufen wollten. Dies gelang zwar, leider litt jedoch die Qualität etwas darunter. Von der Machart eines 5000 oder Eight war man doch leider abgerückt.

Dieser hier war dermaßen gealtert, dass er kaum noch Töne von sich gab. Auch optisch sah er recht alt aus. Lennart hat ihn aber wieder in Hochform gebracht.

[Bild: Sansui_G_8000_01_10117_Berlin.jpg]

Innenansicht, immerhin potentes Doppel-Mono-Netzteil.

[Bild: Sansui_G_8000_02_10117_Berlin.jpg]

Aussenansicht, Holzgehäuse nur foliert.

[Bild: Sansui_G_8000_03_10117_Berlin.jpg]

[Bild: Sansui_G_8000_06_10117_Berlin.jpg]

[Bild: Sansui_G_8000_05_10117_Berlin.jpg]

[Bild: Sansui_G_8000_04_10117_Berlin.jpg]

Die Front aus allen möglichen Perspektiven. Alles wieder wie neu.

[Bild: Sansui_G_8000_07_10117_Berlin.jpg]

[Bild: Sansui_G_8000_08_10117_Berlin.jpg]

Hinten gibt es keine Anschlüsse, die sind alle rechts und links angebracht.

[Bild: Sansui_G_8000_09_10117_Berlin.jpg]

Hinten gibt es nur Kühlbleche und das Netzkabel. Dafür darf das Gerät mit dem Rücken an die Wand.

P.S. Es gibt ja jetzt immer wieder Fotostories von wirklich gut gemachten Restaurationen, die manche von Euch bei sich zu Hause in eigener Regie durchführen. Ich möchte an dieser Stelle mal bemerken, dass Lennart diese Restauration in etwa sechs Stunden Arbeit durchgeführt hat. Das ist die eigentliche Leistung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.