Sansui QS-100

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Sansui QS-100

Nun war Bertrams (hier als Brownie bekannt) süßer kleiner Sansui QS-100 auf meinem Tisch. Der QS-100 ist ein kleiner Zusatzverstärker mit 2 mal 15 Watt sinus an 8 Ohm, der dazu dient aus einem gewöhnlichen Stereo-Receiver oder Verstärker ein echtes Quadrofonie-Gerät zu machen. In ihm sind sowohl der Decoder (für echte quadrofonische Signale) als auch der Synthesizer (für künstlich erzeugte pseudoquadrofonische Signale) und die beiden hinteren (rear) Endstufen enthalten. Er wiegt 5,1 kg und stammt von 1971! Dieses Zusatzgerät ist wirklich selten zu finden!

Defekt waren alle Schalter und Potis, die haben gegammelt was das Zeug hielt und eine Lampe war durchgebrannt. Zudem hatte ein netter Zeitgenosse den Netzschalter überbrückt, wohl weil einer der beiden Kontakte verbrannt war. All das wurde in Ordnung gebracht und aus dem zweipoligen Netzschalter flugs ein einpoliger mit zwei parallel liegenden Kontakten gemacht, zudem wurde der mit einem Kondensator als Funkenlöscher etwas langlebiger gestaltet. Ebenso wurden alle Kontakte gereinigt und versiegelt, sowie alle vier Lampen erneuert. Nach einer umfassenden Innen- und Aussenreinigung konnte sich der kleine QS-100 wieder blicken lassen.

[Bild: Sansui_QS_100_01_CH5080_Laufenburg.jpg]

[Bild: Sansui_QS_100_02_CH5080_Laufenburg.jpg]

Zunächst einmal Innenbilder, die den übersichtlichen Aufbau des kleinen zeigen. Im unteren Foto kann man oben die beiden Endstufen und unten den Decoder bzw. Sysnthesizer erkennen – alles schön auf Steckkarten aufgebaut. So etwas hatte 1971 kaum ein Gerät, meines Wissens.

[Bild: Sansui_QS_100_03_CH5080_Laufenburg.jpg]

Aussen zeigt sich der im typischen Sansui-Style (schwarze Frontplatte mit silbernen Knöpfen) gehaltene Verstärker in ein niedliches Holzgehäuse gehüllt.

[Bild: Sansui_QS_100_04_CH5080_Laufenburg.jpg]

Die Frontplatte ist sehr übersichtlich gestaltet, viel gibt es da nicht zu bedienen. Rechts kann man auswählen, ob man gerade nur in 2-Kanal hören möchte (dann bleibt der QS-100 ohne Ton), oder in Pseudo-Quadrophonie (das nennt sich hier Concert Hall 1 oder 2 und unterscheidet sich in unterschiedlich langen Verzögerungen, was eine kleinere oder größere Halle imitiert) oder echter Quadrophonie oder das Vorschaltgerät ist in der Lage 4-kanalig vorzuverstärken, so dass hier nur noch zwei Rear-Endstufen benötigt werden. Zusätzlich ist ein weiterer Bandanschluss vorhanden, falls man die Tape-Rec-Ausgänge des Zulieferers verwenden muss, damit die Anschlussmöglichkeit dann erhalten bleibt. Mit den Potis kann man die Lautstärkeanpassung und die Balance vornehmen. Es wurde wirklich an alles gedacht.

[Bild: Sansui_QS_100_05_CH5080_Laufenburg.jpg]

Das sind die vier Pegelmeter, nun wieder vollständig und gleichmäßig beleuchtet.

[Bild: Sansui_QS_100_06_CH5080_Laufenburg.jpg]

Auch von hinten wurde alles sehr übersichtlich und ordentlich angeordnet.

Bertram, das ist ein kleines, aber sehr feines Gerät, was Du Dir da an Land gezogen hast! Meinen Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.