Sanyo JCX-2900KR

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Sanyo JCX-2900KR

Noch ein beachtliches Gerät, welches Lennart auf seinem Tisch hatte – den Sanyo Receiver JCX-2900KR – also den ganz großen! – von 1978. Sanyo hatte drei Jahre zuvor den amerikanischen Hersteller Fisher erworben, um im Hifi-Sektor besser Fuß fassen zu können. Der Markenname Sanyo war, aus welchen Gründen auch immer, nur für Billigprodukte bekannt, hochwertiges Hifi konnten die Konsumenten sicht nicht darunter vorstellen. Deswegen musste ein zugkräftiger Name her, den man in Fisher dann auch fand. Der Vertrieb in Deutschland lief völlig getrennt und nachdem die Fisher Receiver-Reihe RS-10XX guten Erfolg hatte, traute sich die Mutterfirma Sanyo dann auch wieder mit hochwertigen Hifi-Receivern auf den Markt. Diese Modelle waren es: JCX-2100, 2200, 2250, 2300, 2400, 2600 und der ganz große 2900. Den hatten wir bisher noch nicht in unserer Werkstatt, weshalb er hier unbedingt vorgestellt werden soll.

Der JCX-2900KR ist wirklich riesig und wiegt 23kg. Er leistet satte zweimal 150 Watt sinus an 4 Ohm und braucht sich qualitativ überhaupt nicht zu verstecken – im Gegenteil: der Bursche ist absolut vorzeigbar!

[Bild: sansui-jcx2900kr-1-22m3k7p.jpg]

Auch innen zeigt sich gediegene Qualität mit Doppelmono-Netzteilen für die kräftigen Endstufen. Ärger machte allerdings das FM-Empfangsteil. Stereo funktionierte leider nur ein bis zwei Sekunden, dann nur noch mono. Der Dekoder wollte sich einfach nicht überreden lassen, dauerhaft auf Stereo zu schalten. Ursache war, wie wir nach längerer Sucharbeit (mit vielen Unterbrechungen mehrere Wochen!) endlich heraus fanden, der Kapazitätsverlust im Drehko, welches wir nur durch Veränderung von Kondensatoren im MPX-Dekoder so korrigieren konnten, dass die Frequenz von 76kHz wiederhergestellt werden konnte. Zudem gibt es eine Zwangs-Mono-Schaltung, die bei schwachem Empfang aktiviert wird und die leider etwas unkontrolliert arbeitet. Einen Fehler dieser Art hatten wir bisher noch nicht. Nun wird aber wieder sauber in Stereo empfangen und die ewige Warterei des (in der Zwischenzeit vermutlich unglücklichen) Besitzers hat endlich ein Ende.

[Bild: sansui-jcx2900kr-2-22iwkyd.jpg]

 

[Bild: sansui-jcx2900kr-3-22kkkqa.jpg]

So schaut der JCX-2900 von außen aus, er erhielt einen Nußbaum Echtfurnier-Überzug auf das im Originalnur folierte Gehäuse. Das ist diesem Prachtreceiver doch weitaus angemessener.

[Bild: sansui-jcx2900kr-4-22cujo2.jpg]

 

[Bild: sansui-jcx2900kr-5-22odjwh.jpg]

 

[Bild: sansui-jcx2900kr-6-22x2jib.jpg]

 

[Bild: sansui-jcx2900kr-7-22pojtb.jpg]

Das ist die Front des großen Receivers, der auch eine indirekte und langlebige LED-Beleuchtung erhielt. Das sieht wirklich bombastisch aus.

[Bild: sansui-jcx2900kr-8-22wkkfl.jpg]

Auch von hinten alles im Überfluss,  jede Menge Quellen und drei Paar Lautsprecher anschließbar.

Ein wirklich beeindruckender Receiver einer stark unterschätzten Marke. Glückwunsch dem glücklichen Besitzer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.