Sharp Optonica ST-3636

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Sharp Optonica ST-3636

Jetzt hatte ich einen Sharp Optonica ST-3636 Tuner auf dem Tisch von Manfred (Herr E aus A), ein hübscher und sehr sauber aufgebauter Empfänger von 1978. Nichts besonderes, aber sehr solide und empfangsstark, bei allerbestem klassischen Aussehen – der wird nie unmodern. Er verfügt über eine recht üppige Ausstattung in dieser Preisklasse: Servolock per Berührung des Senderwahlknopfes, Skopeausgänge, Zwischenfrequenz-Bandbreiten-Umschalter und zwei Anzeigeinstrumente. Zudem noch ein „Air-Check“-Schalter und -poti an der Rückwand, womit man mittels eines 400 Hz-Tones eine Hilfe beim Aussteuern eines Kassettendecks für Radioaufnahmen hatte – es heißt bei anderen Herstellern REC-Level-Check.

Manfred hatte festgestellt, dass er kaum etwas empfing und wenn er einen Sender eingestellt hatte und den Knopf los ließ, dann zickte der Tuner herum, Stereo ging aus, der Ton pumpte und ging weg, um sogleich wieder zu kommen – also doch mal eine Drehkoreinigung und einen kompletten Neuabgleich – und dann ging auch alles wieder, wie es sein soll. Zudem mal noch etwas gereinigt.

Hier der wirklich sauber aufgebaute Tuner in solider Qualität:

[Bild: UDkEP.jpg]

Eine klassisch einfache Schönheit:

[Bild: HXBCs.jpg]
[Bild: DuAwm.jpg]

Kippschalter und Drehspulinstrumente – alles klassisch:

[Bild: aBUHp.jpg]
[Bild: cKQOy.jpg]

Der Empfang: sauber und rauschfrei nur mit Wurfdipol:

[Bild: MDmie.jpg]

Und von hinten:

[Bild: xuXJ0.jpg]

Mehr Tuner braucht man kaum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.