SONY TA-8650

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » SONY TA-8650

Nun wurde auch der zweite Sony-Verstärker aus der wunderbaren V-FET-Reihe fertig, diesesmal der große Vollverstärker TA-8650 von 1974. Die V-FET-Reihe dürfte wohl zu den bestklingendsten Geräten aller Hersteller und aller Jahrgänge zählen, selbst mein heißgeliebter Sansui AU-G90X kann es auf keinen Fall besser und auch sonst kommen nur eine kleine Handvoll Geräte in Frage, die da mithalten können. Dieser Vollverstärker leistet 2 mal 80 Watt sinus an 8 Ohm (sehr konservative Angabe!) und wiegt 20,8 kg. Er hat im Gegensatz zum kleineren TA-5650 (vom selben Besitzer erst kürzlich hier vorgestellt) Holzseitenteile, zudem statt vier V-FETs pro Endstufe, deren sechs. Hier ein Bild nach innen:

[Bild: sony-ta8650-7-12159bevbo2t.jpg]

Die Beschädigungen an diesem Verstärker waren schon deutlich, zumal er keinen Ton von sich gab und man daher nicht wusste, ob die V-FET-Endstufe noch in Ordnung war, weil die nunmal kaum noch ersetzbar ist. Es lag aber daran, dass der Lautsprecherwahlschalter auf OFF stand, denn über Kopfhörer war ein sauberer Ton zu hören. Die Krux lag darin, dass eben dieser Schalter vorne abgebrochen war und deswegen nicht mehr betätigt werden konnte.

[Bild: sony-ta8650-1-12159bee8q2y.jpg]

[Bild: sony-ta8650-2-12159bei9qlq.jpg]

Aus einem anderen Opfergerät baute ich nun einen ähnlichen Schalter aus, von dem ich aber nur das Kopfteil verwenden konnte. Der Originalschalter hat eine lange Achse und zwei Ebenen, der zur Verfügung stehende Ersatzschalter jedoch eine kurze Achse, weil nur eine Ebene zu betätigen war. Also habe ich die Achse vom abgebrochenen Schalter mit der Eisensäge gekürzt und damit die zu kurze Achse verlängert. Damit dies haltbar ist, habe ich einen Streifen Alublech um die beiden Achsstummel herum gewickelt (mit dem Hammer) und das ganze mit Zwei-Komponenten-Kleber fixiert. Ist genau so stabil wie eine durchgehende Achse.

[Bild: sony-ta8650-3-12159be26ql4.jpg]

Neben dem Balance-Poti, bei dem ebenfalls ein Teil der Achse abgebrochen war, welches ich aber durch opfern eines anderen Potis auch reparieren konnte, gab es da noch die gravierte Front, an der die eingelegte Farbe doch schon an etlichen Stellen heraus gefallen war. Die verbliebenen Farbreste wurden nun komplett entfernt:

[Bild: sony-ta8650-4-12159be66pge.jpg]

…und dann neu mit schwarzer Lackfarbe ausgelegt.

[Bild: sony-ta8650-5-12159beo8q6f.jpg]

Zum Schluss wurden die völlig zerkratzten Holzseitenteile bei unserem Tischlermeister Niko gespachtelt und anschließend neu furniert und ich habe die fehlenden Knöpfe noch ersetzt. Nun kann er sich wieder sehen lassen:

[Bild: sony-ta8650-13-12159bu2p4q.jpg]

[Bild: sony-ta8650-8-12159bey0rlk.jpg]

[Bild: sony-ta8650-9-12159be1jrt0.jpg]

[Bild: sony-ta8650-10-12159bewo4q.jpg]

[Bild: sony-ta8650-11-12159bncpud.jpg]

[Bild: sony-ta8650-12-12159bfnowi.jpg]

Auch auf der Rückseite weiß der große Sony zu überzeugen, denn er verfügt über zwei Phonoeingänge, drei AUX- und zwei Tape-, sowie einen Tuner-Eingang. Zusätzlich ist er zwischen Vor- und Endstufe auftrennbar und kann obendrein noch einen externen Adapter (z.B. Equalizer) einschleifen. Toll sind die für AUX1, Tuner und Tape1 vorhandenen Pegelsteller, womit man erreichen kann, dass kein Lautstärkesprung beim Umschalten entsteht.

[Bild: sony-ta8650-14-12159bx8p5z.jpg]

Um ähnlichen Fragen wie zuvor beim TA-5650 zuvor zu kommen: wir haben, sowohl beim TA-5650 als auch beim TA-8650, alle Dioden vom Typ VD1221 gegen ein Paar 1N4148 ersetzt. Die nötigen Modifikationen beim TA-5650 waren schon bei einer früheren Reparatur durchgeführt. Die Ruheströme wurden bei beiden Verstärkern so eingestellt, dass die V-FETs nicht so extrem warm werden, sondern noch ein langes Leben vor sich haben dürften. Nochmals Dank an Karsten (der Karsten) und Holger (hollie05) für Ihre wertvollen Hinweise.

[Bild: sony-ta8650-6-12159beinrkm.jpg]

2 Kommentare für “SONY TA-8650

  1. Ihre betrag der TA-5650 und 8650 habe ich genossen. Jetzt sitze ich selbst mit eine TA-8650.
    Wöchentlich repariere ich mehrere vintage verstärker. Die meisten aus Deutschland und Japan der reihe 8 und 9. wenige da unten oder da oben. Seit den 70er jahre war ich Rundfunk und Fernsehe elektroniker bei Akai, Blaupunkt und JVC Servicenter. Die meiste geräte repariere ich ohne schatlbild oder Service Manual.

    Bei diese Sony geräte ist es etwas anderes. Hier braucht man ein schaltbild und daten.
    Meine bitte an sie: Haben sie ein service manual von Sony TA-8650.
    Im internet gibt es eine. Die ist jedoch total anders als das gerät das ich besitze. Hat wohl mit die serien nummer zu tun. Selbst die äußerliche erscheinung ist ein wenig anders.
    Haben sie keine, dann möchte ich mich trotzdem bedanken für den beitrag.
    MfG, Tonny

Schreibe einen Kommentar zu Armin Kahn Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.