SONY TC-K7MKII & Elcaset EL-5

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » SONY TC-K7MKII & Elcaset EL-5

Über Ostern habe ich etwas gearbeitet und zwei Geräte fertig gestellt, die es durchaus verdient haben hier vorgestellt zu werden. Beide gehören dem gleichen Liebhaber und stammen deide von 1977, passen also durchaus optisch zusammen. Es handelt sich um ein Kassettendeck der Marke SONY, Modell TC-K7MKII und einen Elcaset-Recorder EL-5, auch von SONY.

Der TC-K7II ist ein hochwertiges 2-Kopf-Deck mit 2 Motoren und einem sehr harten Ferrite&Ferrite-Tonkopf. Die Mechanik ist sehr solide ud hier zu bewundern:

[Bild: SONY_TC_K7_II_02_10245_Berlin.jpg]

[Bild: SONY_TC_K7_II_01_10245_Berlin.jpg]

Von außen präsentiert sich das gut erhaltene Deck in der für SONY typischen Formgebung, die die nachfolgenden ES-Serien eingeleitet hat.

[Bild: SONY_TC_K7_II_03_10245_Berlin.jpg]

[Bild: SONY_TC_K7_II_04_10245_Berlin.jpg]

Das gesamte Laufwerk musste zerlegt werden, die Riemen erneuert, die Federn gereckt, die Laufflächen der Kupplungen gereinigt und so manche Stelle neu geschmiert werden. Jetzt läuft aber alles wieder rund.

[Bild: SONY_TC_K7_II_05_10245_Berlin.jpg]

[Bild: SONY_TC_K7_II_06_10245_Berlin.jpg]

Ein Clou waren die beleuchteten Laufwerkstasten.

[Bild: SONY_TC_K7_II_08_10245_Berlin.jpg]

[Bild: SONY_TC_K7_II_09_10245_Berlin.jpg]

Beim Blick von hinten fällt die fehlende DIN-Buchse auf, die war dort aber noch nie eingebaut, aber die Abdeckkappe ging wohl verloren.

Erheblich seltener ist das nachfolgend beschriebene Elcaset Kassettendeck EL-5, welches früher im High-End-Segment angesiedelt war. ES gab von SONY noch ein größeres Modell (EL-7) und dann noch Modelle von TEAC und Technics – die drei Marken entwickelten das ELCASET-System gemeinsam. Erstaunlicherweise ist fast allen nur SONY als Entwickler im Gedächtnis geblieben. 1976 entschloss man sich aber gemeinsam eine Kassette zu entwickeln, die mit Viertel-Zoll-Band bestückt war, statt Achtel-Zoll wie bei der Compactcassette von Philips aus dem Jahre 1967, die 1976 bereist Weltstandard war und weshalb alle Hersteller Tantiemen an Philips abführen mussten – bis 1997. Gleichzeitig lief dieses Band auch mit 9,53cm/s statt mit 4,76cm/s – wodurch eine Tonqualität und eine Dynamik erzeilt wurde, die großen Spulenbandmaschinen bei 38cm/s in kaum etwas nachstanden. Die Kassette war natürlich erheblich größer und lief nur 60 Minuten.

[Bild: SONY_EL_5_011_10245_Berlin.jpg]

Die Geräte waren wirklich aufwändig konstruiert und entsprechend teuer. Leider setzten sie sich nicht durch am Markt, wurde doch gerade die Reineisenkassette und Dolby-C noch hinzugesetzt, wodurch der Qualitätsabstand nochmals sank. Auch galten die EL-Modelle von SONY als nicht besonders zuverlässig. So wurde Mitte der 80er Jahre das ganze Projekt fallen gelassen, wodurch diese Geräte heute absoluten Kultstatus haben und auch sehr selten sind.

[Bild: SONY_EL_5_01_10245_Berlin.jpg]

[Bild: SONY_EL_5_02_10245_Berlin.jpg]

[Bild: SONY_EL_5_03_10245_Berlin.jpg]

Hier einige Bilder vom Laufwerk aus der Sicht im Kassettenfach. Die Kassette wird mit der Öffnung nach oben eingeführt, demzufolgen sitzen Köpfe und Gummiandruckrolle auch oben im Kassettenfach.

[Bild: SONY_EL_5_04_10245_Berlin.jpg]

[Bild: SONY_EL_5_05_10245_Berlin.jpg]

Bilder aus dem Innenraum, die Schwungmasse oben im Laufwerk ist schon ungewöhnlich, drei große Hubmagnete steuern die Mechanik.

[Bild: SONY_EL_5_06_10245_Berlin.jpg]

[Bild: SONY_EL_5_07_10245_Berlin.jpg]

[Bild: SONY_EL_5_09_10245_Berlin.jpg]

[Bild: SONY_EL_5_08_10245_Berlin.jpg]

Das äußere Design ist absolut stimmig zu den anderen Modellen der Baureihe, wie dem oben gezeigten Kassettenrecorder.

[Bild: SONY_EL_5_010_10245_Berlin.jpg]

Der abschließende Blick von hinten. Beide Geräte sind ein schönes Stück Zeitgeschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.