Technics SL-1210 MK2

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Technics SL-1210 MK2

Nunmal ein wirklicher Klassiker, der Technics SL-1210MK2, wohl einer der meistgebauten Plattenspieler aller Zeiten, mehr als 30 Jahre ununterbrochen hergestellt. Eigentlich war er gedacht als perfekter Discotheken-Plattenspieler: einfach konzipiert, praktisch nahezu unkaputtbar, breiter Rand am Teller zum Scratchen, Wirbelstrombremse für sofortigen Stillstand bei STOP, Hochlauf in weniger als einer viertel Umdrehung, Nadelbeleuchtung und plus/minus 8% Drehzahlregulierung. Für gut erhaltene Exemplare werden auch schon mal über 500 Euro in der Bucht verlangt – und auch gezahlt! Die Preise sind stetig am Steigen, seit Panasonic vergangenes Jahr die Produktion endgültig einstellte.

Der SL-1210 ist quasi die Discotheken-Variante des SL-1300, mit dem er z.B. den Motor (allerdings ohne die Wirbelstrombremse) und den Tonarm gemeinsam hat. Unten an der Zarge hat der SL-1210 eine dicke Gummwanne, die nahezu alle Vibrationen vom Laufwerk fern hält. Eine Endabschaltung oder gar ein automatisches Aufsetzen sucht man vergeblich – hier geht alles von Hand. Üblich ist es, den Tonarm an den gewünschten Stelle der Platte abzusenken und dann den Motor zu stoppen. Sodann kann durch Drehen von Hand im Kopfhörer millimeter- oder Notengenau der Anfang der gewünschten Musik an die richtige Stelle „gefahren“ werden. Ist der richtige Zeitpunkt gekommen, braucht man nur noch Start zu drücken, nach rund einer Viertelumdrehung der Platte ist die Sollgeschwindigkeit von 33 bereits erreicht – das ist beinahe nicht zu hören, trotz eines schweren Tellers!

[Bild: Up6Zq.jpg]

Dieser hier ist so eine Art „Dachbodenfund“, der schon übel aussah und keine Headshell mehr hatte.

[Bild: 1eZsL.jpg]

Alles dick verstaubt und verdreckt.

[Bild: Tng3Q.jpg]

Zuerst wurde diese Lampe erneuert, die auf Knopfdruck nach oben fährt, sich dabei einschaltet und genau dorthin leuchtet, wo die Nadel sich befindet.

[Bild: cvple.jpg]

Eine neues System (AT-95E) in einem Original-Technics-Headshell eingebaut und alles schön gereinigt.

[Bild: KDrit.jpg]

Auch der Tonarm ist wieder schön.

[Bild: i4Y7d.jpg]

Alles strahlt und glänzt wieder, leider fokussiert die Kamera immer auf etwas anderes als das, was ich wollte…

[Bild: vwaTX.jpg]

Hier der Netzschalter (oben auf der Strobolampe) und der große Start-Stop-Knopf, daneben die beiden Knöpfe für 33 und 45 – mehr Bedienlemente hat er nicht, ach doch, ja – einen Lift gibt es auch noch!

Nachdem auch das Cinchkabel noch erneuert war, konnte er wieder zu seinem Besitzer zurück – wieder ein Klassiker gerettet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.