UHER EG 750

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » UHER EG 750

Und hier ein Tuner namens UHER EG 750, der in Wahrheit das Licht der Welt bei Hitachi als leicht abgespeckter FT-920 erblickt hat. 1979 ging es der Marke UHER, beheimatet in München, wirtschaftlich nicht mehr gut. Die Marke hatte sich einen wirklich guten Namen mit Bandmaschinen gemacht, wurden aber von den fernöstlichen Produkten mehr und mehr verdrängt, genau wie Revox. Der Umstieg auf Kassettengeräte gelang nicht so gut wie nötig. Es lag nicht an der Technik, sondern eher am Design, dass so völlig anders war… 1980 ging das glorreiche Unternehmen dann pleite und wurde, nach vielem Hin und Her dann doch geschlossen. Unter dem Namen wurden noch jahrelang in Japan zugekaufte Geräte verkauft von der Firma Transonic in Hamburg. Den Anfang mit in Japan zugekauften Geräten hatten die Münchner in den letzten Jahren ihrer Existenz noch selbst angefangen – dieser Tuner gehört noch in diese Ära, hinten steht noch „UHER Werke, München“ drauf. Es gab auch noch passende Verstärker und Plattenspieler dazu (beide ebenfalls von Hitachi), nur das Kassettendeck stammt wirklich aus München. Darüber hinaus wurden auch AIWA-Minianlagen angeboten, unter dem Namen UHER Paco – es handelte sich um die 22er Minis – bei UHER in rot!

Der Tuner EG-730 ist ein empfangsstarker Tuner mit vierfach FM-Drehko und einer großen, hellen Skala. Die Technik ist solide und ausgereift, wie die Bilder des Innenlebens zeigen:

[Bild: uher-eg750--1-53173bol3ji3.jpg]

 

[Bild: uher-eg750--2-53173boxkj0d.jpg]

 

[Bild: uher-eg750--3-53173boblknw.jpg]

Bis auf die letzte Schraube komplett made in Japan.

Der Besitzer wünschte sich eine Umrüstung auf LED-Beleuchtung. Da es sich um eine helle, fast weisse Skala handelt, kamen nur Warmton-LED’s in Frage. Durch einen Kondensator wird das langsame Ein- und Ausgehen der Beleuchtung erzeugt, so dass es aussieht, als wären es Lampen. Jeder der mal einen LED-Blinker an einem modernen Auto gesehen hat, weiß was ich meine… So wurde also alles umgebaut und nun hat der Uher eine umwerfende Beleuchtung:

[Bild: uher-eg750--4-53173bohbjd4.jpg]

 

[Bild: uher-eg750--5-53173bod1j3l.jpg]

 

[Bild: uher-eg750--6-53173bobokgt.jpg]

Ausgeschaltet sieht der Tuner übrigens so aus:

[Bild: uher-eg750--7-53173boadkf8.jpg]

Auf der rechten Seite befinden sich noch drei Anzeigen: FM, AM und STEREO. Die Stereolampe ist nun die einzige Anzeige, die nicht als Leuchtdiode arbeitet.

[Bild: uher-eg750--8-53173bo13kod.jpg]

Die Rückseite zeigt komplette DIN-Anschlüsse für Ton und Antenne, zusätzlich aber auch Cinchbuchsen. Auch verfügt der Tuner über einen Pegeltongenerator für Kassettendecks.

[Bild: uher-eg750--9-53173bojpklc.jpg]

Für mich war dieses Modell neu und daher interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.