Wangine WLA-8200

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Wangine WLA-8200

Heute hatte ich einen Vollverstärker aus dem Jahr 1984 auf dem Tisch, der in der Firma Wangine in Taiwan das Licht der Welt erblickt hat. Wie man auf einem Aufkleber auf der Rückwand erkennen kann, wurde er speziell für Deutschland hergestellt und hierzulande exklusiv bei der Firma Völkner hergestellt, die damals noch nicht zu Conrad gehörten. Das Modell WLA-8200 leistet starke 2 mal 140 Watt sinus an 4 Ohm und wiegt 12kg. Völkner in Braunschweig verkaufte das Gerät unter dem Markennamen Renkforce für extrem preisgünstige 468,- DM. Der Markenname Renkforce wurde übrigens von Conrad mit übernommen und noch heute verwendet. Auch der Hersteller Wangine ist noch voll aktiv, die stellen auch heute noch u.a. Hifi-Geräte her.

[Bild: renkforce-wangine-wlab9ust.jpg]

Beim Einblick in das Geräteinnere ergibt sich kaum ein Unterschied zu anderen Geräten, die meist aus Japan stammen. Merkwürdig mutet die Konstruktion mit zwei Trafos an, denn es handelt sich nicht um ein Doppel-Mono-Netzteil, wei man denken könnte. Die Trafos arbeiten parallel und waren wohl preiswerter als ein größerer (oder einfacher unterzubringen).

[Bild: renkforce-wangine-wla16utf.jpg]

Die Endstufe hingegen ist mit wirklich kräftigen, original Toshiba-Halbleitern bestückt, die jedoch auf einem etwas kleinen Kühlkörper sitzen. Auf Dauer würde ich diesem Verstärker lieber nur „normale“ Lautstärken abverlangen. Aber wer will schon eine Diskothek mit so einem Verstärker betreiben?

[Bild: renkforce-wangine-wlaxmu2j.jpg]

Von aussen sieht der Verstärker ganz gewöhnlich aus, kann aber durch seine große Power-Anzeige und seine reichhaltige Ausstattung (Mikrofoneingang zumischbar, Phono MM und MC, Vor-Endverstärker auftrennbar) durchaus überzeugen – für 468,- DM einfach unschlagbar!

[Bild: renkforce-wangine-wlailu6n.jpg]

Die Front wird von den LED’s oben in dem schwaren Streifen dominiert, darunter gibt es jede Menge Knöpfe. Auch hier glänzt der Verstärker durch reichhaltige Ausstattung, wie dreifach Klangeinstellung und REC-Out-Selector.

[Bild: renkforce-wangine-wlaifu11.jpg]

Hier ist die Leistungsanzeige, die nicht mehr exakt anzeigte, in Aktion zu sehen, die mittere Leuchtdiode wechselt ihre Farbe von rot nach grün, wenn das Relais klickt.

[Bild: renkforce-wangine-wla3nu3f.jpg]

Die Rückseite zeigt eine komplette Ausstattung mit Cinch-Buchsen, lediglich Tape 2 ist zusätzlich noch mit einer DIN-Buchse versehen. Rechts zwei Paar Lautsprecherklemmen für A und B.

[Bild: renkforce-wangine-wlaycuq5.jpg]

Insgesamt muss man sich fragen, wie das ging – für diesen Preis ein so umfangreich ausgestattetes Gerät mit erstaunlich hoher Leistung anzubieten, denn auch der Klang muss sich keineswegs verstecken. Insofern ist auch dieses Gerät absolut erhaltenswürdig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.