Yamaha CT-1010

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Yamaha CT-1010

Heute hatte ich einen seltenen Spitzentuner auf meinem Tisch: den Yamaha CT-1010. Er stammt aus der letzten Serie von Yamaha, bei denen die Receiver, Verstärker und Tuner nebst Kassettendecks, noch mit Holzgehäusen versehen waren. Später hießen die Verstärker nicht mehr CA-, sondern nun noch A- und die Tuner nur noch T- statt CT-. Das C stand vorher für „Component“, das war bei Dual ganz genau so (CV für Componente Verstärker).

Der CT-1010 ist ein grundsolider AM/FM-Tuner mit einem 5fach-FM-Drehko und einer OTS-genannten Fangschaltung, die nach dem Loslassen des Senderwahlknopfes aktiviert wird. Berührt man den Knopf schaltet sich das AFC wieder aus. Dies hat z.B. ONkyo ebenso gebaut, dort hieß es einfach „LOCKED“. Die äußere Gestaltung des Gerätes ist einfach so schlicht und dabei irgendwie vornehm und edel, dass es eine reine Freude ist, man vergisst einfach, wie alt der Tuner ist (1977). Er hat noch einige kleinere Brüder (CT-810, CT-710, CT-610) und übertrifft den als absoluten „Supertuner“ eingestuften und wesentlich teureren CT-7000 aus demselben Modelljahr in den meisten Daten – er darf damit als „Geheimtipp“ gelten.

[Bild: Yamaha_CT_1010_01_22605_Hamburg.jpg]

Das schöne Holzgehäuse in Verbindung mit der schlichten Alufront ist einfach eine Augenweide.

[Bild: Yamaha_CT_1010_02_22605_Hamburg.jpg]

[Bild: Yamaha_CT_1010_03_22605_Hamburg.jpg]

[Bild: Yamaha_CT_1010_04_22605_Hamburg.jpg]

[Bild: Yamaha_CT_1010_05_22605_Hamburg.jpg]

Die Front ist an zurückhaltender Eleganz kaum zu übertreffen.

[Bild: Yamaha_CT_1010_06_22605_Hamburg.jpg]

Wer den hat, braucht keinen anderen Tuner mehr – ein echter underdog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.