Yamaha T-7

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Yamaha T-7

Seit dem 28. Januar habe ich nichts mehr vorgestellt (mancher kann sich vermutlich denken, warum) – heute aber will ich es tun.

Ich hatte heute einen Yamaha-Tuner auf dem Tisch aus dem Jahr 1980 – der dürfte recht selten sein – ich habe ihn bisher jedenfalls noch nicht live gesehen. Die Besonderheit dieses Drehko-Tuners sind seine Stationstasten. Der funktioniert wie ein Becker-Mexiko von 1953 – mit einem Motor wird der Skalenzeiger angetrieben! Toll.

[Bild: yamaha-t7-4-16547birkv2jlt.jpg]

[Bild: yamaha-t7-1-16547birkiyj9m.jpg]

Der technische Aufbau ist sehr aufwändig. Man beachte mal den großen Akku ganz links im Bild – das ist Alkali-Mangan-Akku mit 1,5V in Größe AA (Mignon), der ist aber noch voll in Ordnung und hält eisern seine Spannung.

[Bild: yamaha-t7-2-16547birkchjwg.jpg]

[Bild: yamaha-t7-3-16547birkhdkd0.jpg]

Hier ist die Rückseite des Tuningknopfes mit der Schwungmasse zu sehen. Seitlich sitzt der Motor für den Skalenantrieb, der allerdings nur beim Abrufen der gespeicherten Sender via Stationstasten aktiv wird. Dann zieht der Hubmagnet an und bringt den grauen Ring mit der Motorachse zusammen. Sodann bewegt sich der Skalenzeiger wie von Geisterhand zum abgespeicherten Sender und stoppt dort ganz exakt. Danach fällt der Hubmagnet wieder ab. Ein wundervolles Schauspiel!

[Bild: yamaha-t7-5-16547birk0lklo.jpg]

Von außen sieht der Tuner ganz „normal“ aus.

[Bild: yamaha-t7-6-16547birk5yjbg.jpg]

Zwei grüne Leuchtdioden im Zeiger dirigieren einen mit einer Ratiomittenanzeige zur korrekten Frequenz.

[Bild: yamaha-t7-7-16547birkjyjyt.jpg]

Zusätzlich gibt es Anzeigen für Feldstärke (lange LED-Kette) und Local (Abschwächer) oder DX (ohne Abschwächer) sowie Stereo. Auch einen Record-Kalibrierton gibt es, den man zum Aussteuern von Kassettendecks benutzen kann.

[Bild: yamaha-t7-8-16547birk0gktu.jpg]

Hinten gibt es zwei Ausgänge variabel und fixed, den Output-Steller sucht man zunächst vergebens – er befindet sich, wie die Balance-Potis bei manchen Vorverstärkern von Yamaha, auf der Geräteunterseite an der Front, hier beim Tuner in der Mitte und wird dort als Rändelknopf bedient. Kaum zu sehen.

[Bild: yamaha-t7-9-16547birk87jow.jpg]

Für mich die erste Begegnung mit einem T-7 – hat aber einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

2 Kommentare für “Yamaha T-7

  1. Ich habe auch einen T-7 ! Leider ist der Motor für die Stations-Speicher-Tasten
    sehr träge ! Mechanischer Verschleiß ?
    und die Skala ist auch unpräzise.
    Der Tuner steht über dem YAMAHA A-1 Verstärker 🙂
    => genehmigt ? 🙂
    Nebenbei: den T-1 Tuner finde ich wunderschön 🙂
    Viele liebe Grüße
    Michael Paul

    Bitte die Seilführung und den Riemenantrieb vom Motor anschauen. Normalerweise sollte eher der Verstärker oben stehen (wegen der Wärmeentwicklung). Beste Grüße Armin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.