Marantz 3250B - Vorverstärker von 1978

sind hier: Home » Gerätevorstellungen » Marantz 3250B – Vorverstärker von 1978

In der letzten Woche habe ich hier die Endstufe 300DC von 1977 vorgestellt, heute stelle ich den Vorverstärker 3250B von 1978 vor. Die beiden arbeiten bei Ihrem heutigen Besitzer zusammen und wurde bei uns gemeinsam überholt. Der 3250B ist die Variante mit eingebautem MC-Vorvorverstärker, wogegen der 3250 (ohne B) diesen nicht hat, ansonsten aber baugleich ist. Zu diesem Vorverstärker gehört eigentlich die kleinere Endstufe 170DC, so wie zur größeren 300DC eigentlich der größere Vorverstärker 3650 gehört. Nichtsdestotrotz kann man das ohen Weiteres auch so kombinieren, da spricht überhaupt nichts dagegen.

Glücklicherweise ist auch der Vorverstärker recht servicefreundlich aufgebaut, man kann die Hauptplatine komplett herausnehmen. Hierzu muss nur eine Stereo-Leitung abgelötet werden – alles andere ist gesteckt
Hier war eine Schalterkur fällig, dazu werden die Schalter ausgebaut, zerlegt, gereinigt, poliert und anschließend mit Schalterfett versiegelt. So funktionieren diese Schalter wieder wie neu und das für viele Jahre…
Damit man mal sieht, weswegen das nicht mehr richtig funktioniert, hier die Kontaktschienen vor der Reinigung…
…und dann nahher (vor dem Versiegeln).
Auch die Bauteile auf der Frontplatine wurden so behandelt.
Hier ist nun wieder alles zusammengebaut und es funktiniert alles wieder wie neu. Auch wurden etliche Kondensatoren erneuert und das Gerät auf 240V umgestellt.
Nach einer gründlichen Reinigung des gesamten Gerätes wurde alles wieder montiert und durfte vor die Kamera.
Die Front zeigt sich wirklich gut erhalten und beinahe makellos.
In der Mitte gibt es eine Power-LED sowie drei Klangsteller mit Schiebepotis.
Links der Eingangswahlschalter für zweimal Phono, Tuner und Aux, daneben die Wahlschalter für zwei Tapes.
Auf der rechten Seite einen Mode-Schalter, den Lautstärkesteller sowie einen zehnstufigen Loudness-Schalter. Das ist wirklich selten, auch wenn man dessen Sinnhaftigkeit anzweifeln darf.
Unten sind noch seltener benötigte Schalter untergebracht. Auch der als Schiebepoti ausgelegte Balance-Steller findet sich hier.
Vorverstärker nannten sich bei Marantz eben Control Stereo Concole. Insgesamt sind diese Einzelbausteine durchweg hochwertig gefertigt, was man nicht von allen Geräte dieser Marke behaupten kann.
Hinten findet man neben den üblichen Anschlüssen auch drei Lautsprecherterminals, was bei einem Vorverstärker ja eher ungewöhnlich ist. Diese hatte man aus Platzgründen in den Vorverstärkern untergebracht, da die Endstufen nur Anschluss für ein Paar Boxen vorzuweisen haben. Die Vorverstärker konnte man dann einschleifen und so zwei Paar Lautsprecher betreiben.

Es gibt also doch gut verarbeitete und servicegerechte Geräte dieses Herstellers, denn es hat großen Spaß gemacht, Endstufe und Vorverstärker zu überholen. Der Besitzer kann sich freuen, denn diese beiden werden noch sehr lange zuverlässig Musik wiedergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.