Artikel mit dem Tag "Marantz"



Marantz Model 140
Gerätevorstellungen · 27. Juli 2022
Passend zum vorgestellten Model 3200 gab es auch drei Endstufen: 510M, 250M und 140, was 2 mal 365 Watt, zwei mal 180 Watt oder eben "nur" 2 mal 98 Watt sinus bedeutet. Das M steht übrigens für "Meter", die beiden großen gab es auch ohne diese, dann eben unter den Bezeichnungen 510 und 250. Die "kleine" Model 140 hatte immer Meter. Eine Besonderheit an ihr ist das Fehlen jeglicher Bedienelemente, lediglich zwei Pegelsteller finden sich an der Front - selbst einen Einschalter sucht man...

Marantz Model 3200
Gerätevorstellungen · 27. Juli 2022
Ab 1975 hatte man bei Marantz zusätzlich zu den erfolgreichen Receivern auch Vor- und Endverstärker im sogenannten "Jacket-Format" (rund 35cm breit) im Programm. Es gab drei Vor- und drei Endverstärker, dazu noch vier Tuner. Vorgestellt wird hier der kleinste der drei Vorverstärker Model 3200, die größeren heißen 3600 und 3800. Immerhin hat der "Kleine" schon eine Einschaltverzögerung per Relais, zwei Phonoeingänge und drei Klangsteller. Man kann die Lautsprecherausgänge der Endstufe...

Marantz 2330B
Gerätevorstellungen · 03. Mai 2022
Und noch ein Marantz: der 2330B von 1977 war der drittgrößte Receiver im Marantz-Programm, nach dem 2600 und dem 2385. Das B am Ende der Bezeichnung steht für die zweite Baureihe mit diesem Namen. Die erste hatte noch ein Baölance-Schiebepoti in der Mitte und eine schwarze Einfassung der Skala. Der B war komplett silber und hatte auch nicht mehr die Marantz-typische blaue Tunerskala, sondern nun eine silberne mit blauen Buchstaben, auch die Instrumente waren nunmehr silber hinterlegt. Die...

Marantz 2600
Gerätevorstellungen · 28. April 2022
Keine Frage - dieser Marantz-Receiver war der größte von Marantz, den es je gab. Er löste 1978 den Vorgänger 2500 von 1976 ab, erhielt mehr Leistung als dieser (statt 2 mal 340 Watt nun 2 mal 420 Watt sinus an 4 Ohm nach DIN), wobei der Preis von 5.800,- DM für den 2500 (1976) auf sage und schreibe 2.998,- DM für den 2600 (1980) fiel - wohl eine Folge des wirtschaftlichen Abstiegs der Marke, die dann noch im Jahr 1980 von Philips übernommen wurde, um den Konkurs zu vermeiden. Geblieben...

Marantz PM510DC
Gerätevorstellungen · 24. März 2022
Im Jahr 1981 gab es im Marantz-Programm insgesamt sechs Vollverstärker. Abgesehen von dem Spitzenmodell PM-8, der schon seit Jahren im Programm war, umfasste das Angebot fünf Verstärker zwischen 400,- und 1.000,- DM. Sie hießen PM310, 350, 410, 510DC und 710DC. Der zweitgrößte, der PM510DC leistet immerhin schon respektable zwei mal 95 Watt sinus an 4 Ohm nach DIN bei einem Verkaufspreis von 898,- DM. Dafür wurden zwei Phonoanschlüsse, zwei Tapeanschlüsse (auch in DIN) sowie Tuner und...

Marantz 2238B
Gerätevorstellungen · 22. März 2022
Ende 1977 wurden die Fronten der gut verkauften Receiver neu gestaltet, die schwarz unterlegten aber blau leuchtenden Skalen wurden nun silber, blau leuchteten nur noch die Ziffern. Dies gab den Receivern ein moderneres Aussehen, gleichzeitig wurden einige Modelle auch wahlweise mt schwarzer Front angeboten. Die neue Receiverreihe bestand aus den Modellen 2216B, 2218, 2226B, 2238B, 2252B, 2265B, 2285B, 2330B, 2385 und 2600. Hier wurde von ca. 800,- bis 3.000,- DM alles abgedeckt. Das "B" steht...

Marantz PM-80SE
Gerätevorstellungen · 11. Februar 2022
1989 brachte Marantz diesen Vollverstärker auf den Markt. Zu dieser Zeit befand sich Marantz im Besitz von Philips, dieses Gerät wurde jedoch in Japan gebaut. Es gab ihn in den Farben schwarz und titan. Er lässt sich auf Knopfdruck zu einem Class-A-Verstärker umschalten, der zwei mal 25 Watt leistet, im Class-B-Betrieb schafft er zwei mal 110 Watt nach DIN an 4 Ohm. Sein Neupreis lag bei rund 1.000,- DM. Das SE am Ende der Typenbezeichnung steht für Special Edition.

Marantz SR-9000G
Gerätevorstellungen · 10. Februar 2022
Dieser Receiver von 1980 hat mit denen aus den 1970ern (22...) nichts mehr zu tun, weder optisch noch technisch. Er hat einen Synthesizer-Tuner mit Stationstasten, wobei die Frequenzanzeige und die LED-Leistungsanzeige blau unterlegt sind, was wohl an die früheren blauen Skalen erinnern soll. Das Verstärkerteil leistet satte 2 mal 180 Watt sinus an 4 Ohm nach DIN. Dafür war der SR-9000G mit 1.298,- DM recht preiswert. Defekt war unter anderem das berühmte MN-1203-Speicher-IC, was man aber...

Marantz 2325
Gerätevorstellungen · 06. Januar 2022
Der größte Receiver im neuen Programm von 1974. Vorher war der 2270 der größte Receiver, darüber gab es nur noch den 19, der zwar weniger Leistung hatte, dafür aber mit einem eingebauten Oszilloskop glänzte. Für seinen völlig überzogenen Preis von 6.500,- DM fand er jedoch wenig Abnehmer. Also wurde der Nachfolger, für "nur" noch 2.998,- DM, nun ohne Oszilloskop, dafür aber mit reichlich Leistung ausgestattet. Es sollen zwei mal 250 Watt sinus an 4 Ohm nach DIN sein, das Gewicht...

Marantz 2275
Gerätevorstellungen · 05. Januar 2022
1974 löste das Modell 2275 den überaus erfolgreichen Vorgänger 2270 ab. Der Nachfolger hatte noch mehr Leistung und Ausstattung bei unveränderten Abmessungen. Auch gab es, wie auch schon beim Vorgänger, ein Holzgehäuse (WC-22) als optionales Zubehör - im Bild zu sehen. Er leistet zwei mal 90 Watt sinus an 8 Ohm nach DIN und kostete 1975 in Deutschland 1.998,- DM, also deutlich weniger als sein Vorgänger. Innen sind die neuen Modelle (2235, 2275 und 2325) deutlich servicefreundlicher...

Mehr anzeigen