· 

Kenwood KA-5002

1971 war Kenwood kaum in Deutschland vertreten, man baute gerade erst einen Vertrieb auf. Von den Alliierten-PX-Shops her war die Marke Kenwood aber in Deutschland schon bekannt. Die Geräte waren äußerst solide gebaut, sowohl das Gehäuse als auch die Technik. Der recht filigran wirkende Verstärker bringt immerhin 9 kg auf die Waage, leistet 2 mal 60 Watt sinus an 4 Ohm nach DIN. In den wenigen Läden hierzulande, in denen man Kenwood kaufen konnte, musste man 898,- DM dafür auf den Tisch legen. Erstaunlich sind einige Details: ein Phono MC-Eingang mit eine Empfindlichkeit von 0,06mV bei 200 Ohm, auftrennbarer Vor-End-Verstärker und ein Mono-Ausgang, zwei Tape und zwei Mikrofon-Eingänge und sogar die Anschlussmöglichkeit für einen Quadrofonie-Adapter sind vorhanden. Die Endstufe ist bereits in Komplementärtechnik ohne Elkos im Ausgang konzipiert - 1971 eher die Ausnahme!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0