Artikel mit dem Tag "1981"



Stax DA-50M
Gerätevorstellungen · 30. Juni 2022
Die Firma Stax wurde bereits 1938 gegründet und ist seit 1957 im Hifi-Geschäft fest verankert. Es werden ausschließlich teure Spitzenprodukte hergestellt. Ursprünglich befasste man sich mit elektrostatischen Kopfhörern, später stellte man auch elektrostatische Lautsprecher her, dazu gesellten sich dann auch Endstufen, um diese anzutreiben. Die hier vorgestellten kleinen Mono-Endstufen mit dem Namen DA-50M (M für Mono) können in Class A (maximal 12,5 Watt an 8 Ohm) oder im Class...

Accuphase E-301
Gerätevorstellungen · 18. Mai 2022
1981 kam der neue, große Vollverstärker von Accuphase auf den Markt, der den Vorgänger E-303 ablöste. Er hörte merkwürdigerweise auf den Namen E-301. Die Vollverstärker mit einer "2" vorne sind die "Kleinen", die mit der "3" vorne sind die "Großen". Das spiegelt sich in Leistung, Preis und Gerätehöhe wider. Accuphase hat (bis heute übrigens!) niemals irgendwo aus Kostengründen an etwas gespart. Alle Teile sind bis zur kleinsten Schraube von höchster Qualität. So werden diese...

Marantz PM510DC
Gerätevorstellungen · 24. März 2022
Im Jahr 1981 gab es im Marantz-Programm insgesamt sechs Vollverstärker. Abgesehen von dem Spitzenmodell PM-8, der schon seit Jahren im Programm war, umfasste das Angebot fünf Verstärker zwischen 400,- und 1.000,- DM. Sie hießen PM310, 350, 410, 510DC und 710DC. Der zweitgrößte, der PM510DC leistet immerhin schon respektable zwei mal 95 Watt sinus an 4 Ohm nach DIN bei einem Verkaufspreis von 898,- DM. Dafür wurden zwei Phonoanschlüsse, zwei Tapeanschlüsse (auch in DIN) sowie Tuner und...

Technics SE-A5
Gerätevorstellungen · 11. März 2022
Die Technics Endstufe SE-9600 war schon recht beliebt, dann kam als Nachfolger 1980 eine neue Endstufe, die SE-A3, auf den Markt, deren Front zu 80% nur aus VU-Metern bestand. Das schlug ein wie ein Hammer! Alle wollten so eine Endstufe haben, aber bei einem Preis von 2.900,- DM gab es nicht so viele Leute, die sich diesen Wunsch erfüllen konnten. Also schon Technics 1981 noch eine "kleine" Schwester nach, die SE-A5, die ein paar hundert Märker billiger war. Das gerit sofort zum...

Luxman L-510
Gerätevorstellungen · 25. Februar 2022
1981 brachte der japanische Nischenhersteller Lux Corporation, Markenname Luxman, zwei neue Vollverstärker auf den Markt: den L-510 und den L-550. Ein Jahr später auch den L-530. Der kleinere L-510, der hier vorgestellt wird, hatte die so genannte Duo-Beta-Schaltung an Bord, die im unteren Bereich (bis 8 Watt pro Kanal) im Class-A-Betrieb läuft, darüber bis zur Maximalleistung von zwei mal 125 Watt an Ohm im Class-B-Betrieb. Der L-510 kostete 1982 stolze 2.200,- DM. Der viel teurere L-550...

Pioneer A-6
Gerätevorstellungen · 22. Februar 2022
Im Jahr 1981 brachte der große Hifi-Anbieter Pioneer eine komplette neue Serie heraus, die alle ein gemeinsames Merkmal hatten: die Front war aus champagnerfarbig lackiertem Kuststoff. Konkurrent Kenwood hatte kurz zuvor seine ebenfalls mit Kunststoff-Fronten ausgeführte "non magnetic"-Serie auf den Markt gebracht und man meinte wohl bei Pioneer auf diesen Zug mit aufspringen zu müssen. Eine grobe Fehleinschätzung. Sowohl Kenwood als auch Pioneer stiegen bei der nächsten Serie wieder...

Yamaha R-700
Berichte · 12. November 2021
1981 brachte im Hause Yamaha eine Wende in der Empfangstechnik. Gab es bisher ausschließlich Drehko-Tuner, also solche mit Zeiger und Skala nebst Tuning-Drehknopf, so wurden jetzt die Synthesizer-Empfänger eingeführt, also solche mit UP- und DOWN-Tasten, die den automatischen Sendersuchlauf aktivieren und darüber hinaus auch Stationstasten mit Senderspeicher ermöglichen. Dies allerdings nur bei den teureren Modellen, bei den einfachen, preisgünstigeren Modellen musste weiterhin am Knopf...

Sansui AU-D5
Gerätevorstellungen · 19. Oktober 2021
Dieser Vollverstärker von 1981 war vorher noch nie bei uns, vermutlich gab es die hierzulande nicht so häufig. Es gab ihn in schwarz und silber, er leistet zwei mal 65 Watt sinus an 8 Ohm bei 0,02% Klirr - und er kostete damals 1.198,- DM. Er war der kleinste von der "großen" Baureihe, die größeren Brüder hießen AU-D7, 9 und 11. Besonderheiten: vier Klangsteller, Anschluss für Phono MM und MC.